1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schwere Vorwürfe gegen den FC: Pezzoni: „Ich wollte meinen Vertrag nie auflösen“

Was für ein Paukenschlag: Pezzoni wollte den Klub angeblich gar nicht verlassen.
Was für ein Paukenschlag: Pezzoni wollte den Klub angeblich gar nicht verlassen.
Foto: dpa
Köln –  

Neues im Fall Kevin Pezzoni: Der von Fans bedrohte Fußball-Profi erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Vereinsführung des 1. FC Köln. Ihm sei es vorgekommen, als habe der Klub „auf eine günstige Gelegenheit gewartet, um mich loszuwerden“, sagte Pezzoni der „Welt am Sonntag“.

„Ich wollte meinen Vertrag nie auflösen. Der Vorschlag wurde vom Verein an mich herangetragen.“ Stattdessen hätte sich der 23 Jahre alte Abwehrspieler mehr Rückendeckung gewünscht. „Ich hatte gehofft, dass die Verantwortlichen sich hinter mich stellen und versuchen, mich zu schützen. Eigentlich sollte ein Verein dazu in der Lage sein, seine Spieler vor den Fans zu schützen. Das war in diesem Fall nicht so.“ Dennoch habe er der Vertragsauflösung zugestimmt.

„Was hätte ich zu erwarten gehabt? Meine Situation wäre ja nicht besser geworden“, sagte Pezzoni. „Wer weiß, ob nach dem nächsten schlechten Spiel die Typen plötzlich in meiner Wohnung gestanden hätten statt nur davor.“ Pezzoni war von FC-Fans an seiner Haustür und im Internet bedroht worden. Nach Angaben des Vereins war der Vertrag daraufhin in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden.

Mehr dazu
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Toni Schumacher herzt Alexander Wehrle. Der FC-Finanzchef kehrt erstmals nach Stuttgart zurück.
Partie gegen Stuttgart
Wehrle: Wir brauchen die Punkte nötiger

Für Alexander Wehrle ist die Partie beim VfB Stuttgart eine ganz besondere Partie. Zehn Jahre lang machte der FC-Finanzchef bei den Schwaben Karriere.

Simon Zoller ist immer eine Überlegung wert, sagt Coach Peter Stöger.
Veränderungen im Team
Mit Zoller und Vogt gegen Stuttgart?

Trainer Peter Stöger denkt schon für die Partie beim VfB Stuttgart über Veränderungen nach.

Angriff von hinten: Kevin Wimmer rangelt mit Kumpel Jonas Hector.
Mit Nationalteam
Wimmer freut sich auf Duell gegen Ibrahimovic

Kevin Wimmer steht im Österreich-Kader gegen Schweden. Damit belohnt sich der Verteidiger für seine Super-Leistung beim Bundesliga-Debüt.

Fußball
Anzeigen




FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Sportvideos
Alle Videos