l

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rote-Karte-Aktion: FC-Fans dulden keine Chaoten in den eigenen Reihen

Fans zeigen Gewalt die Rote Karte
Köln –  

Der Fall Pezzoni schlägt weiter bundesweit hohe Wellen. Selbst im Kreis der Nationalmannschaft wird das Thema Pezzoni diskutiert.

Auf der Kölner Domplatte zeigten schon viele Fußballfans die Rote Karte und positionierten sich damit klar gegen Gewalt. An der vom EXPRESS und dem 1. FC Köln am Montag gestarteten Aktion „FC-Fans zeigen der Gewalt die Rote Karte!“ wird rege teilgenommen. Einige Statements der FC-Fans haben wir hier zusammengetragen – einfach durchklicken.

Eine besonders lange Mail zum Thema erhielten wir von FC-Fan Andreas K.: „Seit letzter Woche wurde ein weiteres Kapitel Werte- bzw. Moralverfall in unserer Gesellschaft geschrieben. Dabei ist der Fußball mit seinen immer schlimmer werdenden Auswüchsen in Puncto Gewalt, Rechtsextremismus, Beleidigungen und eben auch Mobbing nur die Spitze des Eisbergs. Dieser Verfall beginnt bereits in unseren Wohnzimmern vorm Fernseher, am Frühstückstisch und setzt sich in unseren Schulen fort bis hin zum Mobbing am Arbeitsplatz und prügelnden Jugendlichen in U-Bahnen. Diesem Trend muss schleunigst entgegengetreten werden und hier sehe ich nicht nur die Vereine in der Pflicht. Diese Erziehung muss in Abstimmung mit der Politik bereits in unseren Schulen beginnen und sich in allen unseren Lebensbereichen fortsetzten, hier ist somit jeder aufgefordert etwas in seinem Umfeld zu tun und wenn man nur bei seinen eigenen Kindern beginnt.“ Viele Zuschriften teilten diese Meinung.

Wir sind weiter auf der Suche nach FC-Fans, die der Gewalt die Rote Karte zeigen. Fans oder Fanclubs, die sich an der Aktion noch beteiligen möchten, schreiben eine Mail mit ihren Kontaktdaten und einem Foto, das den Chaoten die Rote Karte zeigt, an: community@express.de.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Immer nah dran am Gegner: Kevin Wimmer im Duell mit Raffael.
Die Derby-Einzelkritik
Top-Noten für die FC-Abwehr, Fohlen vorne ideenlos

Dieses Derby hat Spaß gemacht – auch ohne Tore. Wie EXPRESS die Spieler auf beiden Seiten bewertet, erfahren Sie hier.

Typische Szene: Künstler Raffael hatte gestern zu wenig Platz, hier luchst ihm Matze Lehmann den Ball noch ab.
Die Null bleibt stehen
FC macht der Horror-Serie gegen die Fohlen ein Ende

Dieses Remis feierten die kölschen Anhänger wie einen Sieg. 0:0 im Derby gegen Gladbach. Timo Horn bleibt ohne Gegentor, der FC ungeschlagen. So kann es weitergehen!

FC-Coach Peter Stöger. „Kompliment an die Mannschaft. Unser Plan ist aufgegangen. Wir waren gewillt, auf 3 Punkte zu spielen. In der zweiten Hälfte haben wir mutig nach vorne gespielt und hätten gewinnen können.

Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt trauere ich dem Sieg ein bisschen nach, aber nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden so in Ordnung. Dass die Borussia am Ende des Spiels auch mit einem Punkt zufrieden war, sagt viel über unser Spiel aus.“
Die Stimmen zum Derby
Stöger: „Unser Plan ist aufgegangen“

Keinen Meter schenkten die beiden Teams her – so ist das in einem Derby. Nach dem torlosen Remis zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach gab es aber auf beiden Seiten zufriedene Gesichter.

Fußball
Anzeigen




Aktuelle Sportvideos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook