1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Lob für Team und Fans: FC-Coach Stani: „Mehr war diese Saison nicht drin“


Köln –  

Holger Stanislawski und seine Truppe haben das große Ziel, den direkten Wiederaufstieg, verpasst. Das steht nach dem 1:2 gegen Hertha BSC endgültig fest.

Das letzte Heimspiel hinter sich, noch eine Partie in Ingolstadt vor Augen, zog der FC-Trainer ein erstes Fazit: „Wir haben dieses Jahr nur 40 Tore geschossen. Das reicht einfach nicht für Platz drei. Mehr war diese Saison nicht drin“, sagte der 43-Jährige.

Die mangelhafte Chancenverwertung zog sich wie ein roter Faden durch die Saison. Auch gegen den Zweitliga-Meister ließ die Kölner Truppe beste Gelegenheiten aus. Lehmann etwa verdaddelte kurz nach dem Wiederanpfiff die Riesenchance zum 1:1.

„Wir müssen Kaiserslautern gratulieren zu Platz drei. Wir waren in den entscheidenden Momenten nicht in der Lage, uns zu belohnen“, sagte Stani, lobte aber dennoch sein Team. „Ein großer Dank an die Mannschaft. Die Jungs haben alles rausgeknallt, was sie drin hatten.“

Trotz der Pleite und des endgültig verpassten Aufstiegs, die 49.500 Fans im Rheinenergie-Stadion standen wieder einmal geschlossen hinter der Truppe. Nach dem Abpfiff wurde die Mannschaft gebührend verabschiedet.

Stani beeindruckt: „Mannschaft und Fans sind in diesem Jahr wieder näher aneinander gerückt. Großer Dank an jeden einzelnen Zuschauer, der diesen schwierigen Weg mitgegangen ist.“


Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Gute Stimmung beim Mannschaftskreis nach dem Schlusspfiff. Der nächste Dreier ist im Sack.
Die Einzelkritik
Note 1 für Ujah, starker Auftritt von Mavraj

Nur 67 Sekunden war Anthony Ujah auf dem Platz, da machte er das entscheidende Tor des Tages. Wie EXPRESS ihn und die anderen Spieler bewertet – hier geht's zur Einzelkritik.

Anthony Ujah schaut dem Ball hinterher. Die Kugel fliegt vorbei an Werder-Keeper Wolf ins Netz.
Hinein ins Vergnügen
Joker Anthony Ujah trifft nach 67 Sekunden zum Sieg

Selten ging ein Matchplan eines Trainers derart auf, wie der Peter Stögers beim 1:0-(0:0)Sieg in Bremen.

Anthony Ujah war 67 Sekunden auf dem Platz, dann traf er.
Zweiter Sieg in Folge
Joker Ujah sticht - FC gewinnt 1:0 in Bremen

Der FC kann ja doch noch in Bremen gewinnen! Dank eines Blitz-Tores des frisch eingewechselten Anthony Ujah kann der FC den ersten Sieg an der Weser seit 1995 feiern.

Fußball
Anzeigen




Aktuelle Sportvideos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook