1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Knappes 1:0 bei Pauli: FC versiebt zu viele Chancen

Kölns Stefan Maierhofer im Duell mit Florian Mohr.
Kölns Stefan Maierhofer im Duell mit Florian Mohr.
Foto: dpa
Hamburg –  

Beide „Trainer-Glatzen“ hatten vor der richtungsweisenden Partie ihre Teams tüchtig durcheinander gewürfelt.

Michael Frontzeck strich bei Pauli den Ex-Kölner Christopher Buchtmann, Christopher Avevor und Akaki Gogia aus der Truppe. Beim FC mussten Adam Matuschyk und der verletzte Mato Jajalo Tobias Strobl und Stefan Maierhofer weichen.

Stanis Plan mit der Doppelspitze ging zunächst deutlich besser auf. Gleich zu Beginn fiel Maierhofer im Zweikampf mit Pauli-Verteidiger Markus Thorandt – der Freistoß zur Führung.

Trotzdem war FC-Vize Toni Schumacher nur bedingt zufrieden, denn am Ende war seine Chancenverwertung einfach katastrophal: „Man sieht, dass er unbedingt will. Es fehlt aber noch die Bindung zu den Mitspielern.“

Maierhofer selbst erklärte: „Ich freue mich, dass wir die drei Punkte eingefahren haben, auch wenn es bis zum Ende eine Zitterpartie war. Wenn die noch das 1:1 machen, stünde ich mit einem ganz langen Gesicht da.“

In der Tat: Denn der FC schoss ganze 15 Mal auf das gegnerische Tor. Alleine Maierhofer hatte fünf Chancen - dreimal scheiterte er mit dem Kopf, zweimal mit dem Fuß.

Kurios: Trotz der zahlreichen hochkarätigen FC-Chancen hatte der FC St. Pauli nach 90 Minuten sogar mehr Torschüsse zu verbuchen. FC-Keeper Timo sah das Spielgerät 16 Mal auf seinen Kasten fliegen - hielt ihn dennoch sauber.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Simon Zoller hatte gegen die Bayern nur auf der Tribüne gesessen. Montag zeigte er bereits eine Reaktion.
FC-Stürmer spricht nach Zwangspause
Zollers Einsicht: „Ich muss mehr bringen, das weiß ich!“

Vor dem 0:2 gegen Bayern München flogen Simon Zoller und Yuya Osako aus dem FC-Kader. Am Montag durften die Neuzugänge wieder auf den Platz. Zoller wirkte locker, keineswegs verzweifelt.

Der Stammtisch mit Kölns Nachwuchs-Leiter Frank Schaefer und Ralf Friedrichs.
Gast beim EXPRESS-FC-Stammtisch
Frank Schaefer: Wir brauchen keinen Hurra-Fußball

Erst das 0:1 bei Hannover 96, dann das 0:2 im Heimspiel gegen den FC Bayern München. Doch Talk-Gast Frank Schaefer nahm die Defensiv-Taktik von Kölns Chef-Trainer Peter Stöger in Schutz.

Sitzt derzeit meist nur auf der Bayern-Bank: Mitchell Weiser.
Kölns jüngster Bundesliga-Spieler
Weiser in der Bayern-Sackgasse

Samstag, 25. Februar 2012. Es sollte der Startschuss für das damalige FC-Juwel werden. Drei Monate später kehrte er Köln den Rücken, wechselte nach München! Zwei Jahre später sitzt er nun in der Bayern-Sackgasse.

Fußball
Anzeigen




Aktuelle Sportvideos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook