1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Karriere-Aus im Sommer: Kein neuer Vertrag für Kevin McKenna!

Schluss im Sommer: FC-Haudegen Kevin McKenna.
Schluss im Sommer: FC-Haudegen Kevin McKenna.
 Foto: imago/Eduard Bopp
Köln –  

Auch in der Vorbereitung schallte es über das Trainingsgrün, das aufmunternde „Come on, Boys“, das Kevin McKenna (34) gerne mal rausbrüllt, wenn bei den Kameraden die Kräfte schwinden.

Doch lange wird es nicht mehr zu hören sein. Der Vertrag des Kanadiers läuft aus – und obwohl der fünffache Torschütze aus der Vorsaison sich nach seinem Knorpelschaden im Sommer wieder zurück ans Team geschuftet hat, ist dann Schluss.
Die Knochen des alten Haudegens machen nicht mehr mit, das wissen sie beim FC, das weiß McKenna aber auch. Bereits im Dezember hatten die FC-Verantwortlichen ein Gespräch mit ihm anberaumt.

„Dabei ging es sicher nicht darum, dass der Vertrag von Kevin verlängert wird. Das ist keine Option“, macht Geschäftsführer Jörg Schmadtke deutlich, dass für den Publikumsliebling sportlich kein Platz mehr ist – menschlich dagegen sehr wohl. „Es geht darum, eine Position für McKenna zu finden, die alle Seiten zufriedenstellt.“ Heißt: „Macka“ bleibt ein kölscher Jung.

McKenna würde nach EXPRESS-Informationen gerne so nahe wie möglich an der Mannschaft arbeiten. Doch Trainerteam wie Betreuerstab sind exzellent besetzt, Bedarf gibt es keinen. Eine extra für McKenna zu schaffende Position werde es nicht geben – so Schmadtke. Stattdessen gibt es Überlegungen, ihn als Jugendtrainer einzusetzen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Die Wilde Horde ist die größte Ultra-Gruppierung unter den FC-Fans.
Ärger in der Fan-Szene
FC-Boss Spinner bleibt hart, aber gesprächsbereit

Ultras gegen Klub – spaltet dieser Konflikt die Fan-Szene des 1. FC Köln?

Shake-Hands: FC-Trainer Peter Stöger (l.) und Bayern-Coach Pep Guardiola vor dem Spiel.
Stimmen zum Spiel
Stöger: „Da steht nicht irgendeiner im Tor...“

Der FC war nah dran: Nach der frühen 2:0-Führung des FC Bayern kamen die Kölner nochmal ran.Welttorhüter Manuel Neuer legte mit seiner Leistung den Gundstein für den 4:1-Erfolg des Tabellenführers. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Hier war er machtlos: Timo Horn beim 0:1.
FC Bayern - 1. FC Köln 4:1
Timo Horn und Manuel Neuer im Paraden-Duell

Erst musste FC-Keeper Timo Horn mächtig schwitzen, dann bekam auch Bayern-Torwart Manuel Neuer richtig was zu tun. Die beiden Schlussmänner duellierten sich im Paraden-Duell!

Fußball

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook