1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Karriere-Aus im Sommer: Kein neuer Vertrag für Kevin McKenna!

Schluss im Sommer: FC-Haudegen Kevin McKenna.
Schluss im Sommer: FC-Haudegen Kevin McKenna.
Foto: imago/Eduard Bopp
Köln –  

Auch in der Vorbereitung schallte es über das Trainingsgrün, das aufmunternde „Come on, Boys“, das Kevin McKenna (34) gerne mal rausbrüllt, wenn bei den Kameraden die Kräfte schwinden.

Doch lange wird es nicht mehr zu hören sein. Der Vertrag des Kanadiers läuft aus – und obwohl der fünffache Torschütze aus der Vorsaison sich nach seinem Knorpelschaden im Sommer wieder zurück ans Team geschuftet hat, ist dann Schluss.
Die Knochen des alten Haudegens machen nicht mehr mit, das wissen sie beim FC, das weiß McKenna aber auch. Bereits im Dezember hatten die FC-Verantwortlichen ein Gespräch mit ihm anberaumt.

„Dabei ging es sicher nicht darum, dass der Vertrag von Kevin verlängert wird. Das ist keine Option“, macht Geschäftsführer Jörg Schmadtke deutlich, dass für den Publikumsliebling sportlich kein Platz mehr ist – menschlich dagegen sehr wohl. „Es geht darum, eine Position für McKenna zu finden, die alle Seiten zufriedenstellt.“ Heißt: „Macka“ bleibt ein kölscher Jung.

McKenna würde nach EXPRESS-Informationen gerne so nahe wie möglich an der Mannschaft arbeiten. Doch Trainerteam wie Betreuerstab sind exzellent besetzt, Bedarf gibt es keinen. Eine extra für McKenna zu schaffende Position werde es nicht geben – so Schmadtke. Stattdessen gibt es Überlegungen, ihn als Jugendtrainer einzusetzen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Werner Spinner zu Besuch im Gäste-Block.
Besuch bei den Südstadt Boyz
FC-Boss Werner Spinner löst Aufstiegs-Versprechen ein

Ein Mann, ein Wort. Tolle Geste von FC-Boss Werner Spinner während des HSV-Spiels.

Die Entscheidung: Die FC-Spieler bejubeln das Tor zum 2:0!
Erkenntnisse des Spiels
Starker, aber nicht perfekter FC-Start in die Rückrunde

Es war wieder eine dieser Partien, in denen dem FC einfach das letzte Quäntchen fehlte. Beim VfL Wolfsburg hielt die Truppe von Peter Stöger super mit – und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Vor der Schock-Diagnose: Wunsch-Stürmer Philipp Hosiner posiert vor der Mediapark-Klinik im Köln.
„Es ist schlimm“
Was kam bei Hosiners Medizin- Check raus?

Es war der Schock am Freitagabend: Der bereits ausgehandelte Deal mit Philipp Hosiner (25) platzte, weil der österreichische Stürmer durch den Medizincheck gefallen war.