Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Generalprobe: Stani zeigt den neuen FC

Von
Auf geht’s, Jungs: Holger Stanislawski klatscht in die Hände.
Auf geht’s, Jungs: Holger Stanislawski klatscht in die Hände.
 Foto: Herbert Bucco
Köln –  

Am Samstag ab 15.30 Uhr wird der Ernstfall geprobt! FC-Coach Holger Stanislawski testet acht Tage vor dem Saisonstart bei Eintracht Braunschweig seine Elf. Der Gegner ist eine echte Herausforderung: Der SC Heerenveen mit seinem neuen Trainer, der niederländischen Sturmlegende Marco van Basten (47)!

Beim wegen des in Heerenveen parallel stattfindenden Hafenfests kurzfristig nach Köln verlegten Härtetest kommt es zum Wiedersehen mit Mark Uth. Bei dessen Transfer wurde das Spiel vereinbart.

„Gott sei Dank haben wir die Verlegung auf die Schnelle hinbekommen“, sagt Stanislawski. „Wenn die Partie ausgefallen wäre, wäre das eine Katastrophe gewesen. So haben wir einen starken Gegner, gegen den wir unsere Form testen können. Danach werden wir in den Spielrhythmus übergehen und uns nach der Saisoneröffnung am Sonntag konzentriert auf den Startschuss vorbereiten.“

Viele Fragen werden am Samstag geklärt: Mit welcher Startelf plant der Coach? Wer führt die Truppe als Kapitän aufs Feld? Wie funktioniert die Truppe kurz vorm Start? Stani zeigt den neuen FC.

Er will mit einem 18er-Kader in die Partie gehen. Kacper Przybylko und Fabian Schnellhardt fehlten bereits am gestrigen Freitag beim Training. Auch Lukas Kübler oder Jonas Hector könnten noch gestrichen werden.

„Die Startelf werden wir dem Team erst Samstag mitteilen“, so Stanislawski. Dann ist klar, wer neben Dominic Maroh als zweiter Innenverteidiger spielt und ob Mato Jajalo, Thomas Bröker oder doch Mikael Ishak mit einem Bankplatz vorlieb nehmen müssen. Die Kapitänsfrage wollte Stanislawski gestern Abend „mit meinen Co-Trainern besprechen“.

Beim Training schaute Andreas Rettig vorbei. Der Ex-Manager und designierte DFL-Geschäftsführer hatte einen guten Eindruck: „Ich war nur zwei Stunden da, aber man merkt, dass Leben drin ist. Was ich gesehen und auch vorher gehört habe, schafft es Stani, das viel beschworene Wir-Gefühl zu schaffen. Das kann am Ende wichtig sein. Aber letztlich muss er Spiele gewinnen.“

Erste Erkenntnisse gibt es heute – um 15.30 Uhr zeigt Stani den neuen FC.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Thomas Bröker wechselt zum MSV Duisburg.
Angreifer verlässt den 1. FC Köln
Offiziell: Thomas Bröker wechselt zum MSV Duisburg

Nun ist es amtlich: Thomas Bröker verlässt den 1. FC Köln und schließt sich zur kommenden Saison ablösefrei dem MSV Duisburg an.

Vize Toni Schumacher, Finanzchef Alexander Wehrle, Vize Markus Ritterbach und Präsident Werner Spinner (v.l.).
Drei Jahre nach Fast-Pleite
Millionen-Gewinn, Umsatz-Rekord: FC vor goldener Zukunft

Es ist schon kurios: Noch drückt den FC ein großer Schuldenberg und auf dem Transfermarkt sind auch keine großen Sprünge möglich. Und doch kann man fast sagen: Der FC schwimmt derzeit im Geld - ein Finanz-Wunder in rot und weiß.

Kevin Wimmer startet ins Abenteuer England.
Wechsel nach Tottenham
Offiziell! Wimmer ein Hotspur

Nun ist es offiziell: Kevin Wimmer (22) ist ab der neuen Saison Profi von Tottenham Hotspur. Der Innenverteidiger unterschrieb in London einen Vertrag bis 2020.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook