Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

FC-Profis in Israel: Horn und Clemens besuchten Holocaust-Gedenkstätte

Timo Horn (vorn) und Christian Clemens  informieren sich in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
Timo Horn (vorn) und Christian Clemens informieren sich in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
 Foto: Getty Images
Köln/Jerusalem –  

Am Montag bat Holger Stanislawski die FC-Profis nach dem freien Wochenende wieder zum Training ans Geißbockheim.

Noch nicht mit dabei waren Keeper Timo Horn (19) und Christian Clemens (21), die zum Abschluss der Israel-Reise mit der U21 nach dem 2:1-Testsieg beim EM-Gastgeber am Montag noch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besuchten. Die beiden Youngster stoßen am Dienstag wieder zum Team.

Kapitän Miso Brecko (28) und Dominic Maroh (26) hingegen waren nach ihrer wenig erfolgreichen Länderspielreise mit Slowenien (1:2-Heimpleite gegen Island) wieder mit den FC-Kollegen im Einsatz.

Auch Stefan Maierhofer(30) stieß nach seiner Zahn-OP zur Mannschaft: Der Österreicher absolvierte allerdings mit Matthias Lehmann (29) und Jonas Hector (22) noch Individual-Training unter der Leitung von Co-Trainer Klaus-Peter Nemet (59). Für das Ostersonntagsspiel gegen den Tabellenletzten Regensburg sollte er aber einsatzfähig sein.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
So soll in Zukunft das Gelände am Geißbockheim aussehen. Das schon von Konrad Adenauer geplante „Sportband“ soll Richtung Dürener Straße erweitert werden.
Vision des 1. FC Köln
Kommentar zur Grüngürtel-Zukunft: Ein Ausbau-Plan mit Hand und Fuß

Die Anlagen und auch das 1953 errichtete und mehrmals erweiterte Geißbockheim sind nicht mehr zeitgemäß. Deshalb sind die Ausbaupläne des FC gerechtfertigt.

Zwei, die sich verstehen: Milos Jojic und Leonardo Bittencourt (vorne).
1. FC Köln beim Training
Kuschel-Gruppe Stöger – Mann, sind die gut drauf nach sieben Punkten!

Mächtig gute Laune im FC-Training. Mittwochvormittag wurde aus allen Rohren geschossen und gelupft – und gekuschelt. Fast jeder herzte jeden.

So soll in Zukunft das Gelände am Geißbockheim aussehen. Das schon von Konrad Adenauer geplante „Sportband“ soll Richtung Dürener Straße erweitert werden.
Ausbau des Geißbockheims
So sieht die Zukunft des 1. FC Köln im Grüngürtel aus

Der Ausbau des Geißbockheims hat für den 1. FC Köln fast existenzielle Bedeutung. Seit Jahren platzen die 1953 und immer wieder erweiterten Funktionsgebäude aus allen Nähten.

Fußball

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln