1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

FC-Profis in Israel: Horn und Clemens besuchten Holocaust-Gedenkstätte

Timo Horn (vorn) und Christian Clemens  informieren sich in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
Timo Horn (vorn) und Christian Clemens informieren sich in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
Foto: Getty Images
Köln/Jerusalem –  

Am Montag bat Holger Stanislawski die FC-Profis nach dem freien Wochenende wieder zum Training ans Geißbockheim.

Noch nicht mit dabei waren Keeper Timo Horn (19) und Christian Clemens (21), die zum Abschluss der Israel-Reise mit der U21 nach dem 2:1-Testsieg beim EM-Gastgeber am Montag noch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem besuchten. Die beiden Youngster stoßen am Dienstag wieder zum Team.

Kapitän Miso Brecko (28) und Dominic Maroh (26) hingegen waren nach ihrer wenig erfolgreichen Länderspielreise mit Slowenien (1:2-Heimpleite gegen Island) wieder mit den FC-Kollegen im Einsatz.

Auch Stefan Maierhofer(30) stieß nach seiner Zahn-OP zur Mannschaft: Der Österreicher absolvierte allerdings mit Matthias Lehmann (29) und Jonas Hector (22) noch Individual-Training unter der Leitung von Co-Trainer Klaus-Peter Nemet (59). Für das Ostersonntagsspiel gegen den Tabellenletzten Regensburg sollte er aber einsatzfähig sein.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Vor der Schock-Diagnose: Wunsch-Stürmer Philipp Hosiner posiert vor der Mediapark-Klinik im Köln.
„Es ist schlimm“
Was kam bei Hosiners Medizin- Check raus?

Es war der Schock am Freitagabend: Der bereits ausgehandelte Deal mit Philipp Hosiner (25) platzte, weil der österreichische Stürmer durch den Medizincheck gefallen war.

Die gefährlichste Szene: Hamburgs Heiko Westermann (2.v.l.) verlängert den Ball per Kopf. Dominic Maroh (2.v.r.) und Kevin Wimmer (r.) kommen nicht mehr heran.
Bei Kölner 2:0-Sieg
FC-Abwehr zieht Hamburgs Hoffnungsträger Ivica Olic den Zahn

HSV-Stürmer Ivica Olic durfte nach seinem Wechsel am Freitag gleich von Beginn an spielen, doch die FC-Abwehr zog ihm gleich den Zahn!

Die FC-Spieler bejubeln das zweite Tor von Marcel Risse.
Die Einzelkritik
Diese FC-Profis haben sich Top-Noten verdient

Keine Frage: Marcel Risse war gegen den Hamburger SV der Mann des Spiels. Wer noch überzeugen konnte – hier geht es zur Einzelkritik.