1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Das Spinner-Versprechen : Kein Investoren-Deal ohne FC-Mitglieder

Von
FC-Präsident Werner Spinner möchte die Mitglieder einbeziehen, sollte der FC sich mit einem Investor auseinandersetzen.
FC-Präsident Werner Spinner möchte die Mitglieder einbeziehen, sollte der FC sich mit einem Investor auseinandersetzen.
Foto: Bongarts/Getty Images
Köln –  

Sollte sich der FC für externe Investoren öffnen? Nach dem Einstieg des Private-Equity-Unternehmens KKR bei Hertha BSC Berlin diskutiert man auch in Köln die Vor- und Nachteile eines solchen Schritts.

Im EXPRESS hatte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (38) deutlich gemacht: Man spricht über alle Eventualitäten, aber: „Kurz und mittelfristig ist das nicht geplant.“

Auch in Foren, Leserbriefen und sozialen Netzwerken wird das Thema heiß diskutiert. Ein Teil lehnt einen Ausverkauf kategorisch ab. Die Mehrheit aber sieht die Sache differenzierter: Es komme auf die Situation, den Partner und die Umstände an. Viele betonen aber: Wir würden gerne mitentscheiden.

Das wäre nicht zwingend, denn wie wir berichteten, ist es dem Vorstand erlaubt, bis zu 25 Prozent der Profiabteilung ohne eine Zustimmung der Mitglieder zu veräußern. Doch Präsident Werner Spinner beruhigt die Mitgliederschaft: „Noch ist dieser Schritt ein Stück weit entfernt. Aber sollten wir in diese Richtung Schritte unternehmen, werden wir die Mitglieder in diese Diskussion mit einbeziehen.“

Das spricht für den Demokraten Spinner, dass er so deutlich Position bezieht. Erst einmal aber stehen andere Dinge im Vordergrund. „Die Rückkehr in die Bundesliga, die Stärkung des Eigenkapitals und der Abbau der Schulden. Wir machen einen Schritt nach dem anderen...“

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Lässiger Look, freundliches Grinsen und schon mit FC-Rucksack: Philipp Hosiner vor der MediaPark-Klinik.
Hosiner-Deal geplatzt
Drama um Peter Stögers Austria-Lieblingsschüler

Gut gelaunt brach Philipp Hosiner zum Medizincheck in der Kölner Mediapark-Klinik auf. Aschfahl kam er wieder heraus. Hosiner ist nicht sporttauglich.

Staranwalt Christoph Schickhardt wird den FC vorm Sportgericht vertreten.
Mündliche Verhandlung
Keine Einigung mit DFB: 1. FC mit Staranwalt Schickhardt vor Kadi

Bei der Anhörung über die Fan-Verfehlungen gab es keine Einigung, nun geht der FC auf Konfrontationskurs: Mit Staranwalt Christoph Schickhardt will der Verein gegen die vom Kontrollausschuss geforderten Strafen vorgehen.

Der HSV und Maskottchen Dino Hermann stecken in einer tiefen sportlichen Krise.
FC-Gegner im Check
Hamburger SV: Der hinkende Bundesliga-Dino

Endlich! Die Winterpause ist vorbei, die Rückrunde steht vor der Tür: Für den 1. FC Köln geht es am Samstag zum Hamburger SV. Wir haben den Gegner unter die Lupe genommen.