Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Blockade im Rücken: Daniel Halfar muss Training abbrechen

Unter Schmerzen verlässt Daniel Halfar den Trainingsplatz.
Unter Schmerzen verlässt Daniel Halfar den Trainingsplatz.
 Foto: Eduard Bopp
Köln –  

Schrecksekunde vorm Liga-Start!

Als die Kollegen noch auf dem Trainingsplatz Dienstagnachmittag ackerten, ging Daniel Halfar (26) mit schmerzverzerrtem Gesicht schon in Richtung der Kabinen. Der Mittelfeldspieler hielt sich den Rücken, wurde noch auf dem Feld von Physiotherapeut Klaus Maierstein eingerenkt. Auch in der Kabine wurde er noch einmal behandelt.

Dann die Entwarnung: Alles nur eine Vorsichtsmaßnahme. „Halfi“ plagte über eine Blockade, das Trainings-Aussetzen war aber nur eine Vorsichtsmaßnahme. Für den Liga-Start am Sonntag gegen Paderborn (13.30 Uhr) besteht keine Gefahr, erklärte der FC.

Halfar war aber nicht der einzige, der am Diestag auf die Zähne beißen musste. Beim kämpferischen Training, erwischte es auch Dominic Maroh (26) und Bard Finne (18). Maroh bekam einen Schlag auf den Fuß und Finne einen auf den Unterschenkel.

Das Bein des Norwegers wurde bandagiert. Sowohl Finne, als auch Maroh konnten die Einheit aber bis zum Ende durchziehen.   

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
So sollen die neuen Trainingsplätze aussehen. Foto:
Pläne vorgestellt
Geißbockheim-Ausbau: Wo wird geparkt?

Viel Zuspruch und Lob für die gute Präsentation bekamen die Verantwortlichen des 1. FC Köln, als sie Dienstagabend die Pläne zum Geißbockheim-Ausbau präsentierten. Nur zwei Diskussions-Punkte gab es wirklich.

Im EM-Quali-Duell zwischen Deutschland und Polen trifft Pawel Olkowski auf Jonas Hector.
Nationalmannschaft
Pawel Olkowski hofft auf heißes Duell mit Jonas Hector „Sonst treffe ich Jonas nur beim Jubeln“

Mit Hector links und Olkowski rechts hat Stöger zwei Leistungsträger auf diesen im modernen Fußball so wichtigen Positionen. Im EM-Quali-Duell treffen die beiden erstmals aufeinander.

So soll in Zukunft das Gelände am Geißbockheim aussehen. Das schon von Konrad Adenauer geplante „Sportband“ soll Richtung Dürener Straße erweitert werden.
Vision des 1. FC Köln
Kommentar zur Grüngürtel-Zukunft: Ein Ausbau-Plan mit Hand und Fuß

Die Anlagen und auch das 1953 errichtete und mehrmals erweiterte Geißbockheim sind nicht mehr zeitgemäß. Deshalb sind die Ausbaupläne des FC gerechtfertigt.

Fußball

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Zur mobilen Ansicht wechseln