1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Ab zum Gipfel: Stadionname: Deal mit Rheinenergie vor Unterschrift

Das RheinEnergie Stadion soll auch weiterhin so heißen.
Das RheinEnergie Stadion soll auch weiterhin so heißen.
Foto: Kölner Sporstätten
Köln –  

Beim Vertrag über die Stadionpacht wurde mit den Kölner Sportstädten eine Einigung erzielt, auch der Biervertrag wurde für drei Jahre verlängert (EXPRESS berichtete exklusiv).

Nun steht der nächste dicke Deal unmittelbar vor der Unterschrift: Am Donnerstag treffen sich Vertreter des 1. FC Köln, angeführt von Geschäftsführer Alexander Wehrle, um mit der RheinEnergie über eine Verlängerung des Vertrags über die Namensrechte am Stadion zu verhandeln.

EXPRESS erfuhr: Grundsätzlich ist man sich über die Marschroute einig. Der FC und RheinEnergie wollen den Kontrakt um fünf Jahre verlängern, FC-Präsident Werner Spinner und RheinEnergie-Chef Dieter Steinkamp trafen sich am Montag beim EXPRESS-Empfang und signalisierten Einigkeit.

Nur Finanz-Chef Wehrle bremst noch ein wenig: „Noch gibt es einige Punkte, die wir klären müssen. Gerade finanziell haben wir schon unsere Vorstellungen.“ Er geht noch nicht von einer Unterschrift aus.

Bislang kassiert der FC 2,1 Millionen Euro, in der Bundesliga will der Klub aber dem Vernehmen nach knapp drei Millionen Euro kassieren. Zumal ja auch die Sportstätten an den Einnahmen bei den Namensrechten künftig partizipieren wollen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Jörg Schmadtke ist mit der Sperre nicht einverstanden.
Schmadtke nicht einverstanden
Einspruch gegen Peszko-Sperre

Das schriftliche Urteil ist gefällt: Drei Spiele soll Slawomir Peszko im Pokal gesperrt werden. Aber der FC legte nun Einspruch ein.

Steffan will in seinem Film Szenen aus Flohes WM-Einsatz 1974 gegen die DDR und seine zwei Tore gegen Mexiko 1978 zeigen.
Regisseur braucht Hilfe
Flocke-Film auf der Zielgeraden

Seit einem halben Jahr arbeitet der Kölner Filmemacher Frank Steffan an seinem Werk. Er braucht nur noch eine Finanzspritze für WM-Ausschnitte und bundesweite Werbung.

Bitter: Marcel Risse fällt zwei Wochen aus.
Muskelfaserriss
Zwei Wochen Pause für FC-Profi Marcel Risse

Marcel Risse wir dem FC zwei Wochen fehlen! Die Untersuchung in der Mediapark-Klinik bestätigte am Abend das, was beim FC schon befürchtet wurde: Marcel Risse zog sich einen Muskelfaserriss zu.

Fußball
Anzeigen




Aktuelle Sportvideos
Alle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook