1. FC Köln
Spielberichte, Transfers, Hintergründe - alle wichtigen Nachrichten zum 1. FC Köln.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Ein unglaublicher Reflex!“: Stöger dankt Horn für die Parade

Von
Timo Horn pariert den Schuss von Manuel Stiefler und verhindert damit das 1:1.
Timo Horn pariert den Schuss von Manuel Stiefler und verhindert damit das 1:1.
 Foto: Eduard Bopp
Köln –  

Eine Flanke, ein Schuss, und dann die Glanztat. FC-Keeper Timo Horn hielt den Kasten gegen Sandhausen mal wieder sauber – dieses Mal sogar auf spektakuläre Art und Weise.

„Ich habe den Ball schon fast drin gesehen“, lobte Trainer Peter Stöger, „das war ein unglaublicher Reflex von Timo. Er hat uns damit Punkte gerettet.“

Manuel Stiefler hatte eine Flanke vor dem Tor direkt genommen, doch Horn vereitelte die Großchance. Und so blieb der FC zum elften Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer.

„Dass wir noch die Riesenchance zulassen, hat mich geärgert, denn wenn der reingeht, kann es passieren, dass du so ein Spiel noch verlierst. Dann musst du aufmachen, verlierst vielleicht die Nerven, das ist sehr gefährlich und sollte uns nicht passieren“, sagt Manager Jörg Schmadtke. „Aber wenn du mit drei Punkten heimfährst, dann ist das in Ordnung. Ich habe gerade die Offensivreihe wesentlich engagierter gesehen.“

Vor allem Daniel Halfar wirbelte die Sandhäuser durcheinander: „Wir haben wesentlich besser kombiniert als noch gegen Paderborn“, sagt der Zauberzwerg: „Ich hab auch gehofft, dass eine meiner Vorlagen verwertet wird, aber es sollte nicht sein. Aber ob ich jetzt einen Assist mache oder wir bei Latte und Pfosten Pech haben – das sind Luxusprobleme, wenn wir hier mit drei Punkten heimfahren.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Köln
Nach Auftritt im Nationalteam
FC-Trainer Peter Stöger: Lob für Slawomir Peszko

Der Ausflug mit der Nationalmannschaft - für Slawomir Peszko hat er sich gelohnt. FC-Trainer Peter Stöger fand nach dem morgendlichen Training lobende Worte für Peszko.

Schalkes Co-Trainer Sven Hübscher muss nach einer blutenden Platzwunde am Kopf behandelt werden.
60.000 Euro Strafe!
Schalke fasst den Feuerzeugwerfer

Der FC Schalke 04 hat die Ermittlungen gegen den Feuerzeugwerfer im Heimspiel gegen den 1. FC Köln (1:2) im Dezember letzten Jahres abgeschlossen. Der Täter konnte endlich überführt werden.

Mit dem Smartphone per Strichcode ins Stadion: Das wird bald normal sein.
FC connected
Mit dem Handy zum Heimspiel

Das RheinEnergieStadion ist immer noch ein Schmuckstück. Und der 1. FC Köln und die Kölner Sportstätten gehen mit der Zeit. Ab Sommer kann man nur mit seinem Handy ins Stadion und da auch im WLAN surfen.

Fußball

Anzeige

Aktuelle Videos
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook