Eishockey
Aktuelle Nachrichten aus der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

WM-Auftakt: Lüde: „Italien? Das war immer heiß“

Von
Mirko Lüdemann gegen Italien (2001 im Zweikampf mit Daniel Bartolone), das waren immer heiße Duelle.
Mirko Lüdemann gegen Italien (2001 im Zweikampf mit Daniel Bartolone), das waren immer heiße Duelle.
Foto: Getty Images
Köln –  

Viele Tore hat Mirko Lüdemann in seinen 132 Länderspielen für die Nationalmannschaft nicht erzielt. Aber einer seiner 13 Treffer schrieb Eishockey-Geschichte.

Es war der 13. Februar 2000. Gegen Italien brauchte das Team von Hans Zach einen Sieg, um die Olympia-Qualifikation zu schaffen. Acht Sekunden vor dem Ende hämmerte der Haie-Verteidiger den Puck an Freund und Feind vorbei zum 2:1 ins Tor. Der nötige Sieg, um 2002 in Salt Lake City dabei zu sein. „Ich habe einfach mal draufgehalten, und dann war er halt drin“, erinnert sich der damalige Held. „Lüde“: „Spiele gegen Italien waren immer eine heiße Nummer.“

Das gilt auch am heutigen Freitag, wenn es zum WM-Auftakt in Stockholm wieder gegen die Azurri geht (12 Uhr, Sport1 live). Ein Sieg ist für die Truppe von Bundestrainer Jakob Kölliker Pflicht, um den ersten Schritt ins Viertelfinale zu machen.

Von den acht Teams in jeder Gruppe kommen nur die besten vier ins Viertelfinale. „Wir müssen zusehen, dass wir einen guten Start ins Turnier erwischen“, sagt Kapitän Marcel Goc. „Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind. Die letzten beiden Jahre waren sehr erfolgreich. Wir dürfen Italien aber nicht unterschätzen und müssen spielen wie gegen Russland oder Finnland.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Eishockey
Der Kampf der Haie (hier Torwart Danny aus den Birken) um die Playoffs ist spannend.
Die Rechnung der Angst
Haie-Playoff-Aus kostet bis zu 3,4 Millionen Euro

Das Erreichen der Playoffs wird für die Haie zu einer unangenehmen Zitterpartie. Läuft es schlecht, ist die Saison bereits am 1. März beendet. Und da sind wir bei der Rechnung der Angst.

Blutverschmiert taumelt Tristan Scherwey vom Eis.
Eishockey brutal
Blutverschmiert übers Eis nach Prügel-Attacke

Boxen auf dem Eis? Bei einem Liga-Spiel in der Schweiz kam es zu einer brutalen Prügel-Attacke: Berns Tristan Scherwey wurde von Gegner Paolo Duca übel zugerichtet.

Düsseldorfer Jubel nach dem Sieg in Wolfsburg.
2:1-Coup in Wolfsburg
Preibisch holt Big Point für die DEG

Riesenerleichterung bei den Düsseldorfern, die bei einem direkten Konkurrenten in einem engen Match mit einem mega-wichtigen 2:1-Coup als Gewinner vom Eis fuhren.

Eishockey

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Videos