l

Eishockey
Aktuelle Nachrichten aus der DEL

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Olympia in weiter Ferne: Peinliche 1:8-Klatsche gegen Tschechien

Trainer Jakob Kölliker ist fassungslos. Auch Christoph Ullmann schaut bedröppelt.
Trainer Jakob Kölliker ist fassungslos. Auch Christoph Ullmann schaut bedröppelt.
Foto: dpa
Stockholm –  

Kein Aufbäumen, kein Olympia-Ticket: Mit der zweiten peinlichen Klatsche innerhalb von 44 Stunden hat das deutsche Eishockey-Nationalteam bei der WM auch die direkte Olympia-Qualifikation verspielt.

Zwei Tage nach dem 4:12-Debakel gegen Norwegen verabschiedete sich die sichtlich mitgenommene Mannschaft von Bundestrainer Jakob Kölliker mit einem 1:8 gegen Tschechien aus dem Turnier und hat damit das letzte Direkt-Ticket für die Winterspiele 2014 in Sotschi vergeigt. Jetzt muss die DEB-Auwahl ihr Olympia-Startrecht bei einem mühsamen Qualifikationsturnier im Februar nächsten Jahres erkämpfen.

„Wir haben alles versucht und uns nicht aufgegeben“, sagte Kölliker. Seine Spieler aber wurden wesentlich deutlicher. „Nach so einem Spiel wie gegen Norwegen steckt man tief in der Scheiße. Da ist es schwer, wieder rauszukommen“, so Alexander Barta, während Kapitän Marcel Goc feststellte: „Wir sind den Tschechen nur hinterhergelaufen. Das ist enttäuschend.“

Für Kölliker war dieses erneute Debakel vermutlich das letzte Spiel als deutscher Bundestrainer.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Eishockey
Kapitän John Tripp kann mit den Haien jubeln.
Siegreiches Wochenende
Haie Käpt’n Tripp feiert 150. Treffer

Sechs Punkte nehmen die Haie aus dem Wochenende mit: Erst der Sieg gegen Nürnberg, danach auf ein Erfolg gegen Hamburg.

Die DEG konnte Bullen-Torjäger Mads Christensen auf dem Weg zum 1:0 nicht stoppen.
3:4-Niederlage gegen München
Lang ärgert Wiesn-Bullen: DEG verliert

Im Grunde ist Chefcoach Christof Kreutzer zufrieden - obwohl das Spiel gegen München mit einem Tor unterschied verloren ging.

Haben gut lachen: Haie-Stürmer Evan Rankin (l.) gratuliert dem Torschützen zum 5:3, Fabio Pfohl, zu seinem ersten DEL-Treffer.
Sein erster DEL-Treffer
Fabio Pfohl: Sein Traum wurde wahr

Als er 28 Sekunden vorm Ende den Schlusspunkt setzte und zum 5:3-Endstand gegen Nürnberg traf, klatschte sich die ganze Haie-Bank ab. Die Freude über das erste DEL-Tor von Haie-Bubi Fabio Pfohl war bei allen riesig.

Eishockey
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Aktuelle Eishockey-Videos
Alle Videos