Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Zu viel Konkurrenz: Kult-Laden "Jeck Jedöns" in der Altstadt macht dicht

Martin Wilms (42) von „Jeck Jedöns“.
Martin Wilms (42) von „Jeck Jedöns“.
 Foto: Johannes Galert
Düsseldorf –  

Es ist ein Eldorado für alle Karnevalsfans in der Altstadt – das „Jeck Jedöns“ an der Berger Straße. Hier gibt es seit neun Jahren Kostüme und Zubehör. Damit ist bald Schluss: „Wir schließen das Jeck Jedöns. Am Karnevalssamstag, 9. Februar, ist unser letzter Verkaufstag“, sagt Inhaber Martin Wilms (42).

„Es gibt viel neue Konkurrenz“, sagt Wilms, der zudem das Kult-Lokal „Bender’s Marie“ an der Andreasstraße betreibt. „Rein wirtschaftlich hat es sich nicht mehr gelohnt. Außerdem läuft der Mietvertrag gerade aus.“ Sein anderes Geschäft „Jeckes Lädchen“ an der Marktstraße, in dem neben Kostümen auch Geburtstags-, Scherz- und Hochzeitsartikel angeboten werden, bleibt hingegen bestehen.

Wilms: „Als Leckerbissen zum Abschied von Jeck Jedöns bieten wir unsere Bestandskostüme ab sofort zum halben Preis an!“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Auf dem Gelände der Bergischen Kaserne sollen demnächst 1.000 Flüchtlinge untergebracht werden.
Stadt will Gelände erwerben
Zahlt die Stadt 70 Mio. für die Kaserne?

Auf dem Gelände der Bergischen Kaserne könnte es jetzt ganz schnell gehen mit der Errichtung einer Zeltstadt für 1.000 Flüchtlinge. Die Stadt scheint bereit zu sein, die geschätzten 70 Millionen zu bezahlen.

Orang Utan „Nieas“ (hier Symbolbild) wurde auf der Flucht erschossen.
Duisburger Zoo
Affe Nieas tot: Darum konnten die Orang-Utans entkommen

Nach dem tödlichen Schuss auf Orang-Utan Nieas zeigt sich der Duisburger Zoo geschockt. Gleichzeitig verteidigt Direktor Achim Winkler die Entscheidung.

Wolfgang Töpfer packte 40 Jahre rein: Mit diesem Karton ging er am Montag in den Ruhestand.
Polizei-Verkehrschef geht in Rente
Wolfgang Töpfer: Vierzig Jahre im Karton

Der damalige Abiturient Wolfgang Töpfer startete eine beispiellose Karriere vom Hauptwachtmeister zum Polizeidirektor. Am Montag räumte er sein Büro, packte 40 Dienstjahre in einen Karton und ging in den Ruhestand.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln