Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Wegen Pflegemängel-Vorwürfen: Wieder Altenheim unter Aufsicht

Das Altenheim in Meerbusch, das unter Aufsicht steht.

Das Altenheim in Meerbusch, das unter Aufsicht steht.

Neuss/Düsseldorf -

Pflegeskandale in Altenheimen erschüttern immer wieder die Öffentlichkeit. Erst vor wenigen Tagen erhob ein Altenpfleger schwere Vorwürfe gegen ein Krefelder Heim (EXPRESS berichtete).

Jetzt kommt heraus: Der Rhein-Kreis Neuss hat „erhebliche Pflegemängel“ auch im Seniorenwohnpark Meerbusch, betrieben vom Marseille-Konzern, festgestellt. Es wurden Auflagen erteilt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Jürgen Steinmetz, Vize-Landrat im Rhein-Kreis Neuss: „Bei Routine-Überprüfungen und nach Hinweisen haben wir und der Medizinische Dienst der Kassen »MdK« im Seniorenwohnpark erhebliche Pflegemängel festgestellt und Auflagen erteilt, die wir als Aufsicht überwachen. Wir nehmen unsere Kontrollen sehr ernst. Die Mehrzahl der Heime wird aber gut geführt.“

Polizeisprecher Willi Arnold: „In Absprache mit der Staatsanwaltschaft ermitteln wir in diesem Haus in einem Fall der fahrlässigen Körperverletzung. Angehörige einer Heimbewohnerin haben Anzeige erstattet.“

Der Generalbevollmächtigte des Marseille-Konzerns, Thorsten Mohr, dementiert: „Es liegen uns keine Entscheidungen über strafrechtliches Fehlverhalten noch Informationen vor, dass die Staatsanwaltschaft und die Polizei gegen den Seniorenwohnpark ermitteln. Die Heimaufsicht hat bei uns keine Pflegemängel festgestellt. Wir erzielen durchweg gute Benotungen.“

Vize-Landrat Jürgen Steinmetz: „Ich bleibe dabei, wir haben Pflegemängel im Seniorenwohnpark festgestellt.“ Staatsanwalt Ralph Herrenbrück: „Wir führen sehr wohl ein Ermittlungsverfahren, die Neusser Polizei ist damit beauftragt.“

EXPRESS erfuhr: Es wird noch eine Ärztin vernommen.