Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Wegen Lärm-Auflagen : Masken-Party muss weichen

Von
Zu sexy für die Innenstadt? Auf jeden Fall muss die geplante „Inkognito-Party“ vom GAP 15 umziehen.
Zu sexy für die Innenstadt? Auf jeden Fall muss die geplante „Inkognito-Party“ vom GAP 15 umziehen.
Düsseldorf –  

Es sollte das Feier-Event des Jahres werden. Die neue „Inkognito“-Partyreihe sollte am Samstag im neuen „monkey’s room“ am GAP 15 an den Start gehen. Doch Auflagen des Ordnungsamtes machen diese Party dort unmöglich. Gefeiert werden soll trotzdem – woanders.

Seit Monaten ist die Stadt mit den weißen Masken gepflastert. Sie haben zunächst mit einem großen Mysterium, später offen für die neue Partyreihe „Inkognito“ geworben. Dabei geht es um Partys, auf denen man durch eine Maske anonym bleiben kann, dafür aber auch gerne sexy und aufreizend gekleidet sein soll.

Am Samstag sollte die Premiere am GAP 15 stattfinden. Inklusive Monkey’s Island-Revival. Die Veranstalter wollten tonnenweise Sand aufschütten. Mit an Bord neben den Inkognito-Machern: Monkey’s-Chef Benjamin Achenbach.

Jetzt ist die Party an dieser Stelle abgesagt. „Wir hätten nur bis Mitternacht feiern dürfen. Da die Veranstaltung erst um 22 Uhr beginnt, hätte das keinen Sinn mehr gemacht. Und plötzlich wollte auch der Vermieter die Party nicht mehr. Ist sie für Düsseldorf einfach zu gewagt?“, fragt Inkognito-Sprecher Henry M.

Er vermutet auch eine Verstimmung beim Ordnungsamt, weil es mit den Beamten Ärger gab um die am Straßenrand geparkten Werbeanhänger mit weißen Masken.

Das weist Ordnungsamtschef Michael Zimmermann zurück. „Diese Auflage ergibt sich aus dem Bundesimmissionsschutzgesetz. Da haben wir überhaupt keinen Entscheidungsspielraum.“

Die Party soll trotzdem stattfinden. „Irgendwo in der Nähe des Südrings“, sagt Henry M. Innerhalb weniger Tage hatte man die Ausweichlocation organisiert.

Wo die Party genau steigt, erfahren allerdings nur die Gäste, die sich angemeldet haben oder sich noch anmelden. Rund 2500 sollen es bislang sein. Sie werden einen Tag vorher per Mail oder SMS benachrichtigt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Günther B. (43, l.) und Bruno G. (42) vor Gericht. In der Mitte sitzt eine Dolmetscherin.
Jetzt vor Gericht
Deutschlands dümmste Bankräuber: Sie kamen unmaskiert und im eigenen Auto

Sie schickten einen Erpresserbrief vom eigenen Mail-Account und kamen unmaskiert im eigenen Auto zum Tatort - clever ist anders.

Sirat Ates wurde wegen räuberischer Erpressung zur sechseinhalb Jahren verurteilt. Nadia Lohja befreite mit einer Waffe in der Hand am Donnerstag ihren Bekannten.
„Bonnie & Clyde“ auf der Flucht
Die Horror-Akte des Ganoven-Paares

Sie sind noch immer auf der Flucht und sie sind gefährlich. Nach Sirat Ates (27) und seiner Bekannten Nadia Lohja (22) fahndet seit Donnerstag die Polizei - es ist nicht das erste Mal.

Durchsucht: Ben Zamek
Es geht um 76,1 Millionen Euro
Razzia bei den Zameks - private Wohnungen durchsucht

Die Vorwürfe: Betrug, Insolvenzverschleppung. Jetzt wird es ernst für die Zameks. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat die Privatwohnungen durchsucht.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News