Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Verkohlte Leiche: Elfrather See: Unglaublich! Es war Selbstmord

Von
An dieser Stelle am Elfrather See hat sich eine 56-Jährige mit Benzin übergossen und angezündet.
An dieser Stelle am Elfrather See hat sich eine 56-Jährige mit Benzin übergossen und angezündet.
Foto: dapd
Krefeld –  

Der mysteriöse Fall der verkohlten Frau vom Elfrather See – jetzt ist er gelöst. Unglaublich, aber wahr: Die Frau (56) hatte sich selbst mit Benzin übergossen und angezündet.

Selbst Gerd Hoppmann, Leiter der Krefelder Mordkommission, war von dem Ergebnis seiner Ermittlungen überrascht. „Wir bearbeiten zwar regelmäßig Selbsttötungen, so eine verdächtige Situation findet man aber selten.“

Die verdächtige Situation: Die kaum bekleidete, barfüßige verkohlte Leiche einer Frau war am zweiten Weihnachtstag vom Hund eines Spaziergängers zwischen Laub und Zweigen am Ufer des Elfrather Sees aufgestöbert worden.

Eigentlich ein klassisches Bild für ein Gewaltverbrechen. Doch es gab sofort einige Indizien, die die Fahnder stutzig machten: Zehn Meter neben der Leiche lag ein geöffneter Benzinkanister. In der völlig verbrannten Hand der Frau fand man die Reste eines Feuerzeugs.

Bei der Obduktion stellte sich dann heraus, dass die Frau Rauch und Kohlenmonoxid eingeatmet hatte, also lebendig verbrannte. Und in ihrer Wohnung fand die Polizei schließlich einen Abschiedsbrief. Identifiziert wurde die 56-jährige Krefelderin nur durch ihren Zahnstatus. Sie war auch von Verwandten am Mittwoch als vermisst gemeldet worden. Die Frau hatte in der Vergangenheit bereits einen Selbstmordversuch unternommen.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Am Flugsteig in Düsseldorf bildete sich am Donnerstag eine lange Schlange.
48.000 Passagiere betroffen
Streik-Chaos am Düsseldorfer Flughafen

Am Düsseldorfer Flughafen war am Donnerstag sehr viel Geduld gefragt. Hier streikten die Mitarbeiter des Sicherheitspersonals. Hunderte Flügen fielen aus oder hatten Verspätung.

Es ist der wichtigste Taxiplatz in der Altstadt. Der Haltestand an der Heinrich-Heine-Allee. An Wochenenden rappelvoll. Und die Taxifahrer stehen in Zweiter Reihe bis zur Ratinger Straße, um dort Fahrgäste aufzunehmen. Das war Jahrzehnte so üblich. Ab 1. Februar wird’s untersagt.
Aufstand der Taxi-Fahrer
Zweite-Reihe-Parker: Auf Heinrich-Heine-Allee setzt es ab Februar Knöllchen

Es ist der wichtigste Taxiplatz in der Altstadt. Der Haltestand an der Heinrich-Heine-Allee. Und die Taxifahrer stehen in Zweiter Reihe bis zur Ratinger Straße, um dort Fahrgäste aufzunehmen. Damit ist nun Schluss.

1700 Beamte nahmen am Donnerstagabend reisende Einbrecher ins Visier.
Großeinsatz
1700 Polizisten machen Jagd auf Einbrecher und Taschendiebe

700 Beamte in zwölf Behörden im Regierungsbezirk Düsseldorf nahmen am Donnerstagabend wieder reisende Einbrecher ins Visier.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
Aktuelle Videos
Fortuna-News