Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Vergesslicher Jäger: Seine Schusselei bringt Waffennarr vor Gericht

Von
Heinrich B. war bis an die Zähne bewaffnet.
Heinrich B. war bis an die Zähne bewaffnet.
Foto: rtf
Düsseldorf –  

Seit 50 Jahren geht Dr. Heinrich B. (71/ Name geändert) auf die Jagd. Zu Hause ist er ganz legal bis an die Zähne bewaffnet.

Weil er aus Schusseligkeit seinen Waffenbesitzkarte nicht bei den Behörden vorlegte, stellte man nicht nur Gewehre und Revolver sicher. Der Herr Doktor stand am Mittwoch auch noch wegen Verstoß gegen das Waffengesetz vor Gericht.

Zu Jagdzwecken darf der Ingenieur Waffen besitzen. Und die hatte er zu Genüge: Vier Büchsen, zwei Doppelflinten, zwei Revolver, zwei Pistolen, vier Schalldämpfer und 58 Kartons voller Munition. Da kam die Aufforderung, die Waffenbesitzkarte zu zeigen und nachzuweisen, dass alle Waffen auch sicher abgeschlossen aufbewahrt werden.

Diesen Brief hatte Heinrich B. einfach liegen lassen. „Das war meine Schusseligkeit“, gestand er gestern. Die Waffen will er zwar nicht wieder, aber über einen Waffenhändler weiterverkaufen. Schließlich besaß er sie ja zu recht. Die Schlampigkeit kam ihm teuer zu stehen: 3.000 Euro Bußgeld. Dafür wurde das Verfahren eingestellt. Die Waffen (Wert 5.000 Euro) werden an den Händler herausgegeben. So werden sie nicht wie üblich verschrottet.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Kö-Peter mit seinen beiden Hunden. Kira (6, rechts) und der damals 15 Wochen alten Leica. Sie ist allerdings nicht gechipt und versichert.
Ordnungsamt-Kontrolle
Hund nicht gemeldet: Kö-Peter muss zahlen

Der Bettler vergaß, die neue „Leica“ anzumelden und die vorgeschriebene Haftpflicht nach zuweisen. Dafür muss er ein Knöllchen zahlen.

Der Kunst-Papst, der auch Oldtimer liebte (und verkaufte): Helge Achenbach sitzt weiter in Haft.
Betrugsaffäre
Achenbach: Jetzt gibt's ein viertes Opfer

Die Betrugsaffäre um den Düsseldorfer Kunsthändler Helge Achenbach (62) weitet sich aus. Nachdem die Allkauf-Erben ebenfalls Strafanzeige erstattet haben, ermittelte die Staatsanwaltschaft Essen jetzt ein viertes prominentes Opfer.

Hier ist der Räuber ohne Bart zu sehen.
Friedrichstraße
Wer kennt den brutalen Juwelier-Räuber?

Nach dem brutalen Raub auf das „Juwelier-Kontor“ am vergangenen Freitag fahndet die Polizei mit Phantombildern nach einem der Täter.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News