Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Urlaub statt krank: Facebook-Status kostet Frisör-Lehrling den Job

Von
Sabine K. (links) brachte sich mit einer Facebook-Statusmeldung um den Ausbildungsplatz.
Sabine K. (links) brachte sich mit einer Facebook-Statusmeldung um den Ausbildungsplatz.
Foto: RTF
Düsseldorf –  

So etwas hatte Friseurmeister Thomas Frenzel (48) in seiner ganzen Laufbahn noch nicht erlebt. Ganze sechs Wochen hatte sich seine Auszubildende Sabine K. krankschreiben lassen. Diagnose der 18-Jährigen: psychosomatische Störungen.

Was der Langenfelder dann aber auf dem Computerbildschirm sah, schlug dem Fass den Boden aus: „Ab zum Arzt und dann Koffer packen“, kündigte die Auszubildende im Internet bei „Facebook“ ihren Mallorca-Urlaub an.

Täglich bekam Thomas Frenzel auf diese Weise dann Neuigkeiten von der Krankgeschriebenen auf der Baleareninsel serviert: „Nach zwei Cocktails schon betrunken“, hieß es da.

Das Arbeitsverhältnis hatte sich erledigt. Weil sich Frenzel auch weigerte, Sabine K. das letzte Monatsgehalt zu zahlen, traf man sich am Donnerstag vor Gericht. Man einigte sich auf die Zahlung von 150 Euro und die Ausstellung eines guten Zeugnisses.

Sind Sie auch auf Facebook registriert? Überlegen Sie sich ihre Status-Updates zweimal, weil womöglich der Chef mitliest? Ihre Meinung auf www.facebook.com/EXPRESS.Duesseldorf

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Um ihrem Schwager Bernd Henning zu helfen, reiste Emel Coskun extra aus der Türkei an und die starke Frau hatte sichtlich Spaß! In drei Jahren wird mit dem Holz das Haus beheizt.
3700 Euro Spende
Gut Holz! Der Run auf die Ela-Reste

Das Sturmholz ist beliebt. Bei der ersten offiziellen „Ela-Resteverwertung“ am Aquazoo wurde ordentlich zugepackt.

Geisels Meinung zum Thema Jochim-Erwin-Platz ist zuletzt „gekippt“.
Krach um Joachim-Erwin-Platz
Sind Sie ein Umfaller, Herr Geisel?

Die Familie des alten OBs ist enttäuscht. Die CDU nennt Geisel einen „pietätlosen Umfaller.“ Doch was ist dran am Krach um den Joachim-Erwin-Platz?

Nihat Öztürk und Thomas Weilbier kündigten weiteren Widerstand gegen Jobabbau im Sprinterwerk an.
Sprinter-Werk
Mercedes-Arbeiter: Der Kampf geht weiter

Bis zu 1800 Arbeitsplätze in Düsseldorf sind wegen der Werkverlagerung bedroht. Gibt es keine positiven Signale der Konzernleitung, diese Jobs zu sichern, droht der Betriebsrat mit „Eskalation“.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News