Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Umzug steht bevor: Tony Marony: Wär´ ich doch in Düsseldorf geblieben

Von
Wollen zurück an den Rhein: Melanie und Tony  packen bald die Koffer
Wollen zurück an den Rhein: Melanie und Tony packen bald die Koffer
Foto: Monika König
Düsseldorf –  

Immer nur Alt aus dem Supermarkt, das ist doch auf Dauer kein Zustand – und genau deshalb hat Tony Marony (45) jetzt einen folgenschweren Entschluss gefasst: „Ich habe genug von Bückeburg. Melanie und ich ziehen wieder nach Düsseldorf.“

Ab Mai soll es so weit sein, eine schicke Wohnung in Wittlaer muss her. Ein Zwei-Zimmer-Liebesnest für Tony und seine Liebste Melanie (38), am besten mit Balkon, damit Tony draußen rauchen kann.

Von Niedersachsen hat die singende Esskastanie genug, Tony will wieder rheinische Großstadtluft.

Er verriet EXPRESS: „Mir fehlt mein Schumacher Alt und mein Unterrather Lieblingslokal. Hier ist zwar alles viel günstiger als in Düsseldorf. Aber eine richtige Perspektive haben wir auch nicht.“

Mit neuer Single „Das ist ohne Worte“ will Marony in der alten Heimat wieder richtig durchstarten. „In Düsseldorf kennen mich einfach viel mehr Leute. Da habe ich meine eingefleischten, treuen Fans.“

Trotzdem: Auf seine Sangeskünste allein will Tony sich nicht mehr verlassen: „Mein Agent und ich haben uns zusammengesetzt und den Tatsachen ins Auge geschaut: Die Zeiten haben sich einfach geändert. Das Geld sitzt einfach nicht mehr so locker wie früher, auch im Showgeschäft.“ Deshalb sucht er nach einem neuen Berufszweig: Tony will sich als Altenpfleger versuchen. „Melanie und ich würden gerne in Düsseldorf in einem Altenheim arbeiten. Wir suchen schon nach Stellen.“

Melanie steht ihrem Göttergatten eben wie immer treu zur Seite. Auch wenn sie dafür Eltern und ihre geliebte Heimatstadt hinter sich lassen muss. Ein erneuter Umzug samt Kosten und Stress – einfach wird das nicht, aber Melanie gibt sich gelassen: „Was tut man nicht alles aus Liebe.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Vorsicht muss sein: Dr. Biron klebt dem Tigerpython Leo sanft den Mund zu. Ein Biss kann ganz schön weh tun.
EXPRESS-Besuch mit Tigerpython
Bei Herrn Biron stehen alle Schlange

Seit zwölf Jahren verarztet Dr. Kornelis Biron Schlangen, Schildkröten und allerhand Echsen in seiner Praxis. Reptilien sind für ihn eine wahre Leidenschaft. EXPRESS traf ihn zum Gespräch.

Seniorenheim: Nelly-Sachs-Haus. Das jüdische Altenheim in Stockum.
Jüdisches Düsseldorf
Lebendige Gemeinde unterm Davidstern

Der Konflikt in Gaza erreicht nun die jüdische Gemeinde in Düsseldorf. Mit 7000 Mitgliedern ist sie drittgrößte Gemeinde in Deutschland. Es ist eine lebendige Gemeinde unter dem Davidstern.

Mit einem Aktenordner versteckt der Angeklagte (48) sein Gesicht.
Yanquing T. (48)
Prozess gegen den Amok-Chinesen in Düsseldorf gestartet

Fünf Monate nach dem tödlichen Amoklauf in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland hat am Donnerstag der Prozess gegen Yanquing T. (48) vor dem Düsseldorfer Landgericht begonnen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News