Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Tat sexuell motiviert?: Dormagen: Tierquäler misshandeln Stute

Der Täter schnitt der Stute den Schweif ab.
Der Täter schnitt der Stute den Schweif ab.
 Foto: dpa (Symbolbild)
Dormagen-Gohr –  

Ein grausamer Fall von Tiermisshandlung hat sich am vergangenen Wochenende in Dormagen-Gohr ereignet. Unbekannte Täter schnitten einer Stute in der Nacht auf Samstag den Schweif ab und misshandelten das Tier.

Die Halterin des Pferdes erstattete am Donnerstag Anzeige. Sie hatte das Tier am Samstagmorgen auf der Weide liegend gefunden. Ein Tierarzt kümmerte sich um die schwer verletzte Stute. Laut Polizei kann eine sexuell motivierte Straftat nicht ausgeschlossen werden.

Zeugen, die womöglich Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter Telefon 02131/3000 zu melden.

Schlug der Pferde-Schänder von Grevenbroich zu?

Ob ein Zusammenhang mit den Fällen rund um Grevenbroich besteht, ist noch unklar. Dort hatte sich in letzter Zeit ein Perverser an Pferden vergangen. Der Mann wurde sogar von einer Überwachungskamera gefilmt.

In Grevenbroich-Langwaden wurde zudem in der Nacht auf Montag ein weidendes Pony durch eine Schnittwunde verletzt. Die Halterin erstattete am Freitag Anzeige.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Tiertrainer und Hunde-Experte Dirk Lenzen war begeistert von Frauchen Katja Kiesner (53, r.) und dem Bluthund-Nachwuchs.
14 Baby-Hunde im Video
Sensation! Welpen-Glück auf 56 Pfoten

Hündin Bonnie meinte es gut: Vor einem Monat warf die Bluthundedame zum ersten Mal, und stellte die Welt ihres Frauchens gleich 14-fach auf den Kopf! Wir haben das irre Tierglück besucht.

„Emil und die Detektive“: Brachthäuser (im Foto li.) klärte 1990 mit der Düsseldorfer Polizei den  Postraub auf.
Geheimnis gelüftet
Kult-Ermittler wird Generalstaatsanwalt

Er hat den größten deutschen Postraub aufgeklärt: Gangster raubten 1990 zwischen Köln und Düsseldorf einen Zug aus, klauten 1,6 Millionen Mark. Chef-Jäger war ein junger Staatsanwalt namens Emil Brachthäuser.

In dieses Weihwasserbecken urinierte ein Unbekannter.
Igitt
Irrer Vandale pinkelt ins Weihwasser

Als jetzt eine Kirchgängerin zum Gebet in die katholische Sankt-Maria-Rosenkranz-Kirche in Düsseldorf-Wersten ging, wollte sie ihre rechte Hand wie gewohnt mit Weihwasser benetzen, sich dann bekreuzigen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News