Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Schock-Ausstellung: Bryan Adams: Meine Bilder gegen den Krieg

Verbrannt und entstellt: Soldat Jamie Hull.
Verbrannt und entstellt: Soldat Jamie Hull.
Foto: dpa
Düsseldorf –  

Wenn er diese Bilder erklärt, macht er nicht viele Worte. Er spricht nur von „Würde“, dass er „immer Pazifist und Kriegskritiker“ war, schränkt gleich ein: „Aber wer bin ich schon...?“ Und dann steht er da, der Weltstar. Lässt die Fotos sprechen.

Bryan Adams (53) und seine Bilder gegen den Krieg. Der Rockstar, der im NRW-Forum seine bislang größte Ausstellung als Fotograf hat, zeigt Fotos von britischen Soldaten, die im Krieg waren.

Andere Soldaten zeigten vor Bryan Adams ihre Prothesen.
Andere Soldaten zeigten vor Bryan Adams ihre Prothesen.
Foto: dpa

Irak, Afghanistan – für viele Besucher der Ausstellung nur abgenutzte Synonyme für Krieg. Weit weg. Doch dann sieht man Adams’ Foto von Jamie Hull. Sieht sein von Verbrennungen vernarbtes, entstelltes Gesicht. Oder Fotos von Soldaten wie Mark Omroad, dem beide Beine weggebombt wurden – jetzt trägt er Prothesen.

Fotograf und Musiker Bryan Adams
Fotograf und Musiker Bryan Adams
Foto: Uwe Schaffmeister

Bryan Adams: „Diese Fotos sind mein Weg, das Erbe des Krieges zu zeigen. Die Soldaten sieht man in England oft nur, wenn sie öffentlich Tapferkeitsorden bekommen.

Manchmal sieht man sie, wenn sie Geld sammeln oder bei Sportveranstaltungen. Aber man sieht sie nicht so wie hier.“ Und wie glaubt er, werden die Reaktionen in England auf die Fotos sein? Adams: „Mir egal.“

Info: Bryan Adams Exposed, NRW-Forum, bis 22. Mai, Di.-So. 11-20, fr. bis 24 Uhr, Eintritt: 5,30/7,80 Euro

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Alles einsteigen! Begleiterin Hanni sorgt für das leibliche Wohl ihrer Fahrgäste.
Weltweit einmalig
Fährt die Bistrobahn aufs Abstellgleis?

Sie ist einmalig in der Welt - die Bistrobahn. Doch wie lange noch? Das Rheinbahn-Bistro soll nur noch bis 23. Dezember fahren...

Wegen versuchten Mordes an einem Cafébesitzer wurde der 23-jährige Albaner gestern zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.
Opfer hält Strafe für zu streng
Blutrache: Täter setzt "albanisches Recht" um

Der Albaner feuerte mehrmals auf offener Straße auf einen 28 Jahre alten Cafébesitzer. Das Landgericht hat den Mann zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Eine Strafe, die das Opfer für viel zu streng hält!

Ein Teleskopschlagstock wurde als Beweismittel sichergestellt.
Freundin unter den Tätern?
Düsseldorfer (43) entführt und sechs Tage lang misshandelt

Zuhause im Düsseldorfer Süden überfallen, nach Wuppertal entführt, gefoltert und ausgeplündert. Sechs Tage lang musste ein 43-jähriger Düsseldorfer ein Martyrium aushalten.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News