Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rheinbahn ohne Fahrer: Jetzt müssen schon die Bürohengste ran

Von
Wegen der Grippewelle müssen die Büroangestellte ran: Jetzt fährt Walter Seulen regelmäßig die Bahn.
Wegen der Grippewelle müssen die Büroangestellte ran: Jetzt fährt Walter Seulen regelmäßig die Bahn.
 Foto: Uwe Schaffmeister
Düsseldorf –  

Sie sind so etwas wie die „letzte Reserve“ der Rheinbahn – die Verwaltungsangestellten des Unternehmens. Wegen der Grippewelle müssen sie jetzt für die kranken Kollegen einspringen und selbst die Busse und Bahnen fahren.

Personal- und Fahrzeugplanung – damit sollte sich eigentlich Walter Seulen (57) den ganzen Tag bei der Rheinbahn beschäftigen. Doch jetzt muss der Betriebshofleiter auch selbst fahren.

„Zwei bis dreimal pro Woche bin ich entweder mit den Bahnen oder Bussen unterwegs“, erzählt Seulen. „Und dann kommt noch meine normale Arbeit hinzu. Ich muss also jede Woche Überstunden machen …“

Hier ist sein normaler Arbeitsplatz als Betriebshofleiter in der Rheinbahn-Verwaltung.
Hier ist sein normaler Arbeitsplatz als Betriebshofleiter in der Rheinbahn-Verwaltung.
 Foto: Uwe Schaffmeister

Wie lange er die Bahnen noch fahren muss, kann keiner sagen, denn 150 Fahrer sind in den vergangenen Tagen wegen der Grippewelle bei der Rheinbahn ausgefallen. Mehr als zehn Prozent liegt also zurzeit flach. Noch nie hatte die Rheinbahn einen solchen hohen Krankenstand. Angesteckt wurden die Fahrer unter anderem durch die hustenden Fahrgäste.

„Wir mussten deswegen reagieren“, erläutert Rheinbahnsprecher Georg Schumacher. „Um Zugausfälle zu vermeiden, haben wir Schulungen für die gesunde Fahrer ausgesetzt, bis sich die Krankheitslage wieder entspannt. Außerdem haben wir zehn Verwaltungsangestellte aktiviert, die jetzt wieder als Fahrer arbeiten.“

Walter Seulen war einer der fahrenden „Bürohengste“. „Bahnfahren ist ja für mich nichts Neues“, sagt der 57-Jährige. „Bevor ich mich weitergebildet habe, habe ich vor Jahren lange selbst als Fahrer gearbeitet.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Das Folterhaus in Unterbach. Hier wurde Dennis B. gequält und misshandelt.
Sie quälten ihr Opfer zu acht
Die Folterbande von Düsseldorf-Unterbach

Unfassbar, wozu Menschen fähig sind. Die Einweihungsparty in der neuen Wohnung von Dennis B. (Name geändert) eskalierte. Seine Gäste sperrten ihn sechs Tage ein, entführten und folterten ihn brutal.

Der 26-jährigen Mutter wird vorgeworfen, ihr Neugeborenes nach der Geburt aus dem Fenster geworfen zu haben.
Grausame Tat!
Kindstötung gestanden: Mutter warf ihr Kind aus dem zweiten Stock

Sie brachte ihr Neugeborenes in der Wohnung ihrer Eltern zur Welt. Was die 26-Jährige dann tat, ist jedoch absolut grausam!

Der Antrag an der Mühle: Was für eine spektakuläre Art, die Frage aller Fragen zu stellen.
Romantik pur in Düsseldorf
Spektakulärer Heiratsantrag! Daniel zündete für Cornelia ein Feuerwerk

Der wohl spektakulärste Heiratsantrag des Jahres! Daniel Fazzi (27) hielt um die Hand seiner Freundin Cornelia Wojcik (29) an - begleitet von jeder Menge Pyrotechnik.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News