Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Rekordverdächtig: Nach Mobbing: Frau will 900.000 Euro Schmerzensgeld

Eine bei der Stadt Solingen beschäftigte Rechnungsprüferin gibt an, jahrelang schikaniert worden zu sein.
Eine bei der Stadt Solingen beschäftigte Rechnungsprüferin gibt an, jahrelang schikaniert worden zu sein.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Düsseldorf –  

In einem Prozess um angemessenes Schmerzensgeld wegen Mobbings fällt heute (10.30 Uhr) in Düsseldorf eine Entscheidung.

Im Raum steht die rekordverdächtige Entschädigungssumme von 900.000 Euro.

Eine bei der Stadt Solingen beschäftigte Rechnungsprüferin gibt an, jahrelang schikaniert worden zu sein. Sie zog deshalb gegen ihren Arbeitgeber vor Gericht.

Zwar beziffert die Mobbing-Klage laut dem Anwalt der Frau keine Schmerzensgeldsumme. Aber als die Frau im erstinstanzlichen Gerichtsverfahren nach einer angemessenen Höhe gefragt wurde, nannte sie den hohen sechsstelligen Betrag. Jetzt entscheidet das Landesarbeitsgericht.

„Sie will ein Zeichen setzen, das dafür sorgt, dass so etwas nicht wieder passiert“, begründet der Anwalt das Vorgehen seiner Mandantin. Er verweist dabei auf die jüngere Rechtsprechung: Die bisher zugesprochenen Summen seien zu gering, um abschreckende Wirkung zu haben.

Im Prozess hatte sich der Vorsitzende Richter skeptisch gezeigt, ob die von der Klägerin aufgeführten Fälle tatsächlich den Tatbestand systematischen Mobbings erfüllten. In erster Instanz war die Frau bereits unterlegen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Der Neusser Bürgermeister Herbert Napp
Mögliche Vetternwirtschaft?
Neusser Bürgermeister Herbert Napp steht in der Kritik

Der Neusser Bürgermeister Herbert Napp steht in der Kritik, weil er in mehreren Fällen gegen die Vergabeordnung der Stadt verstoßen hat.

Rainer Schüttler (links) und Turnierdirektor Dietloff von Arnim
Schüttler meldet sich zu Wort
Doch noch eine Chance für das Düsseldorfer ATP-Turnier?

Nachdem die Veranstalter am Freitag offiziell das Aus des Tennis-Turniers im Rochusclub erklärt hatten, wollte Lizenzinhaber Rainer Schüttler davon noch nichts wissen.

Schüsse im Lukas-Krankenhaus: Die Polizei streckte dort einen psychisch labilen Mann nieder.
Asylbewerber dreht durch
Polizei schießt Nackt-Randalierer ins Knie

Dramatische Szenen im Neusser Lukaskrankenhaus: Ein psychisch labiler Patient war durchgedreht, bedrohte Pfleger und Polizisten. Ein Beamter schoss den Mann nieder.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News