Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Personality Superbrand 2012: Ausgezeichnete Marke: Iris Berben

Von
Frisch gekürt als Marke: Die Schauspielerin Iris Berben.
Frisch gekürt als Marke: Die Schauspielerin Iris Berben.
Foto: Uwe Schaffmeister
Düsseldorf –  

Seit Dienstagabend ist sie nicht nur Schauspielerin - Iris Berben ist ab sofort auch eine echte Marke! Im Capitol-Theater an der Erkrather Straße wurde die 62-Jährige als „Personality Superbrand 2012“ ausgezeichnet.

„Als ich davon erfuhr, musste ich zuerst schmunzeln, aber als Schauspieler setzen wir ja auch Marken, wie mit Sketchup oder mit Rosa Roth. Marken sind ein Garant der Aufmerksamkeit,“ so Iris Berben, die ein Kleid der Marke Nina Ricci trug, zum EXPRESS.

Markenfixiert sei sie selbst aber nicht: „Marken können die Persönlichkeit unterstreichen, aber man sollte sich nicht davon abhängig machen. So kann ich mehr fremdgehen mit anderen Marken und tragen, was mir gefällt.“ Die Laudatio auf sie hielt ein guter Freund von ihr, Düsseldorfs Modekönig Albert Eickhoff (77). „Wir sind seit 40 Jahren eng befreundet.“

Dementsprechend herzlich begrüßten sie sich auch im Capitol-Theater. Es war Eickhoffs erster Auftritt in der Öffentlichkeit, nachdem die Steuerfahndung bei ihm gewesen war. Eickhoff: „Darüber möchte ich nicht reden.“ Er schwärmte lieber über Iris Berben. „Sie ist eine unglaubliche Freundin. Zuverlässig und liebenswert.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Krystian B. flüchtete aus der Klinik
Brutaler Mord im Vollrausch
Totschläger aus Klinik ausgebrochen

Er hatte im Vollrausch einen obdachlosen Bekannten auf brutalste Art getötet. Jetzt gelang es Krystian B., aus der Forensik-Klinik in Bedburg-Hau zu fliehen.

Über 1000 Arbeiter versammelten sich am Morgen vor der IG Metall.
"Der Sprinter sind wir"
Streik bei Mercedes: Daimler-Werk 24 Stunden lang lahmgelegt

Die Beschäftigten am Sprinter-Werk haben genug! Am Dienstag legten sie die Arbeit für 24 Stunden nieder, um gegen den drohenden Stellenabbau zu protestieren.

Hier fotografiert sich der Taschendieb in der Nähe des Hauptbahnhofs. Kurz Zeit später fuhr er von Düsseldorf nach Essen.
Selfies mit geklautem Handy
Deutschlands dümmster Taschendieb

Zuerste klaute der Mann einer Studentin ihre Tasche und machte dann mit dem Handy, das drin lag, Fotos von sich. Was er nicht ahnte: Schon kurze Zeit später schnappte ihn die Polizei. Und zwar dank einer App.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News