Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nürnberg-Alarm: 300 Aggro-Fans rasteten in der Altstadt aus

Viel Blaulicht: Die Polizei nahm 278 Randalierer in der Altstadt in Gewahrsam.
Viel Blaulicht: Die Polizei nahm 278 Randalierer in der Altstadt in Gewahrsam.
Foto: Gerhard Berger (Symbolbild)
Düsseldorf –  

Massiver Polizeieinsatz in der Altstadt: Nach dem Bundesligaspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Nürnberg besuchten mehrere hundert Nürnberger Problem-Fans die Altstadt. Deshalb blieb die Polizei bis zur geplanten Abreise gegen 1 Uhr mit starken Einsatzkräften präsent. Und das war leider nicht vergeblich.

Gut organisierte Aggro-Fans

Auf der Bolkerstraße suchten gegen 22.50 Uhr plötzlich circa 300 stark alkoholisierte Problemfans des 1. FC Nürnberg ohne erkennbaren Anlass gezielt die Auseinandersetzung mit der Polizei.  Die einschreitenden Beamten wurden von diesen gut organisierten Anhängern aggressiv mit Gegenständen und Tränengas attackiert.

Möbel zertrümmert

Das Mobiliar einiger Gaststätten wurde gezielt beschädigt. Die Beamten mussten Reizgas und den Einsatzstock einsetzen. Gegen 0.40 Uhr kam es erneut zu massiven Angriffen gegen die eingesetzten Beamten im Bereich Flinger Straße/Marktstraße /Berger Straße.

Insgesamt nahm die Polizei 278 Störer in Gewahrsam, die Personalien wurden festgestellt und Strafanzeigen gefertigt. Gegen vier Straftäter wird zusätzlich wegen Landfriedensbruchs ermittelt. Die Polizei Düsseldorf regt gegen jeden einzelnen Randalierer ein bundesweites Stadionverbot an. Neun Polizeibeamte wurden leicht verletzt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Yanqing T. versteckt sein Gesicht hinter einem Aktenordner.
Drei ermordete Anwälte
Amok-Chinese Yanqing T. muss lebenslang hinter Gitter

Jetzt wird er weggesperrt: Das Düsseldorfer Landgericht hat den Amokläufer von Düsseldorf wegen dreifachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

In diesem Stoffbeutel lag am Flöthbach in Willich der tote Säugling.
Wende im Fall des Beutel-Babys?
LKA-Profiler: Vater könnte der Mörder sein

Profiler des Landeskriminalamtes Düsseldorf sorgten jetzt für eine spektakuläre Wende bei der Aufklärung im Fall des toten Säuglings in Willich-Anrath. Jetzt rückt auch der Vater des Jungen als Mörder ins Visier der Fahnder.

Sven Lau: Gründete in Wuppertal die „Scharia-Polizei“.
Der Salafist, der Düsseldorf Angst macht
Sven Lau: So tief steckt er wirklich drin

„Dreimal“, so erklärt Lau, „war ich im syrischen Krisengebiet, aber nur aus humanitären Gründen.“ Wie humanitär, dafür interessiert sich jetzt, wie EXPRESS erfuhr, der Staatsschutz.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News