Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach Überfall auf Spieler-Höhle: Illegale Zockerei! Ein Insider packt aus

Von
Er will unerkannt bleiben: Serdal D. (30) organisiert seit Jahren illegale Pokerturniere.
Er will unerkannt bleiben: Serdal D. (30) organisiert seit Jahren illegale Pokerturniere.
 Foto: Ilboga
Düsseldorf –  

Sie zocken um viel Geld in verrauchten, kleinen Hinterzimmern – die Teilnehmer illegaler Poker-Turniere. Erst am Montag wurde eine solche Veranstaltung in Friedrichstadt überfallen. Im EXPRESS schildert ein Insider, was hinter den verschlossenen Türen abläuft.

Ein schlichter Tisch mit einer billigen Tischdecke. Drumherum blinken die Spielautomaten. Besonders einladend sieht dieses Zimmer im hinteren Teil des Cafés nicht aus. Doch die Männer, die hier zweimal pro Woche um viel Geld zocken, legen keinen Wert auf besonders schönes Ambiente.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem flüchtigen Täter.
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem flüchtigen Täter.
 Foto: Polizei

„Um die 50.000 Euro landen hier an jeden Spiel-Abend auf dem Tisch“, erzählt Serdal D. (Name verändert). „Es gab aber schon Abende, an denen hier sogar um 300.000 Euro gezockt wurde.“ Seit fünf Jahren organisiert er die illegalen Poker-Turniere in mehreren Städten im Rheinland. Zumindest für ihn ein lohnendes Geschäft.

Gegen 24 Uhr schließen die Besitzer ihre Cafés. Erst dann kommen die Zocker und gehen ins Hinterzimmer, damit sie von der Straße nicht zu sehen sind. „Die Café-Inhaber kriegen von mir 150 Euro sofort auf die Hand. Anschließend verdienen sie an den Getränken. Jeder Spieler zahlt eine Startgebühr von 100 Euro“, erzählt der 30-Jährige. „An den Turnier teilnehmen dürfen nur Leute, die von mir oder meinem Geschäftspartner ausgesucht wurden.“

Bei den illegalen Poker-Runden geht es um viel Geld. Das lockte auch die Räuber an.
Bei den illegalen Poker-Runden geht es um viel Geld. Das lockte auch die Räuber an.
 Foto: dpa (Symbolbild)

Von dem Geld, das er durch die Organisation der Veranstaltungen verdient hat, konnte sich Serdal, der tagsüber als Lagerist arbeitet, einen Porsche Cayenne kaufen.

Dabei ist es nicht ganz ungefährlicher Nebenverdienst: Am Montag überfielen vier maskierte Männer auf der Corneliusstraße solche illegale Poker-Runde und erbeuteten mehrere tausend Euro.

Einer der Gäste wurde bei dem Überfall verletzt. Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem der flüchtigen Täter. Hinweise unter 8700.

Mehr dazu
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Der Porsche-Motor im Heck geriet in Brand.
Glück im Unglück
Mettmann: Roter Porsche 911 Carrera in Flammen

Ein 21-Jähriger aus Mettmann war am Mittwochnachmittag mit seinem 911 Carrera 2 unterwegs – plötzlich schlugen Flammen aus dem Motorraum im Heck.

In Benrath proben Schüler, Eltern und Lehrer den Aufstand.
Von Schließung bedroht
„Wir wollen unsere Schule behalten“

Bei einem Bürgerdialog verkündete OB Geisel, dass die Gemeinschaftshauptschule Benrath geschlossen werden soll. Auch die Hauptschule an der Oberbilker Schmiedestraße soll wegfallen und die Golzheimer Realschule zum Gymnasium werden.

Foto der Überwachungskamera: Der Mann fummelt am Hinterteil des Pferdes herum.
Urteil ist bereits rechtskräftig
Pferdeschänder kommt mit Geldstrafe davon

Ein 61 Jahre alter Mann mit sehr perversen sexuellen Neigungen hat sich an Pferden auf einer Tüschenbroicher Weide vergangen. Das Gericht verurteilte den Mann jetzt zu einer Geldstrafe von 1050 Euro.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln