Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Nach brutaler Messerattacke auf Seniorin: „Hilfreicher“ Nachbar entpuppt sich als Schlitzer

Von
Bei der Untersuchung des Mannesstieß die Polizei auf ein blutverschmiertes Messer.
Bei der Untersuchung des Mannesstieß die Polizei auf ein blutverschmiertes Messer.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Düsseldorf –  

Er gab sich bei der Polizei als guter Samariter und als Opfer aus. Bis sich herausstellte: Bei dem hilfsbereiten Nachbarn handelte es sich um einen brutalen Messerstecher, der eine 82-Jährige lebensgefährlich verletzt hatte.

Als die Polizei am Freitagnachmittag einen Notruf aus einem Mehrfamilienhaus am Mintarder Weg in Lichtenbroich erhielt, ahnten die Beamten noch nicht, welch mieses Spiel sie dort erwarten würde.

Ein 47-Jähriger hatte am Telefon berichtet, seine 82-jährige Nachbarin blutüberströmt in ihrer Wohnung aufgefunden zu haben. Jemand hatte der Seniorin mit einem Messer ins Gesicht gestochen, sie außerdem brutal zusammengeschlagen. Beim Versuch, der Frau zu helfen, sei auch er von dem Unbekannten verletzt worden, bevor dieser die Flucht ergriff.

Bei den anschließenden Vernehmungen wurden die Beamten allerdings stutzig: Der Nachbar verstrickte sich immer mehr in Widersprüche. Bei der Untersuchung des Mannes im Krankenhaus stieß die Polizei schließlich auf ein blutverschmiertes Messer.

Nach seiner Verhaftung gestand der Mann die Tat. Die Seniorin hatte ihm mehrere Hundert Euro geliehen, die er am Tattag zurückzahlen sollte. Stattdessen überfiel der Nachbar die alte Frau heimtückisch von hinten in ihrer Wohnung.

Die Frau schwebt mittlerweile zum Glück nicht mehr in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen versuchten Mordes.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Die Fahrerseite des Unfallwagen wurde stark beschädigt, der 60-jährige Fahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Rheinbahn-Unfall
Chaos nach Crash in Pempelfort - zwei Verletzte!

Bei einem Zusammenstoß mit der Rheinbahn hat sich ein 60-jähriger Ford-Fahrer so schwer verletzt, dass er in eine Düsseldorfer Klinik eingeliefert werden musste. Mitten auf der Kreuzung kam es zu einem Verkehrschaos.

Die Geldstrafe für Gerald Asamoah wurde deutlich reduziert.
Nach Suff-Unfall
Gericht reduziert die Geldstrafe für Gerald Asamoah auf 17.100 Euro

Glück gehabt: Die Strafe von Ex-Fußballnationalspieler Gerald Asamoah (36) wegen seines Suff-Unfalls wurde deutlich reduziert.

Auf der Fleher Brücke kann es demnächst wieder etwas flotter zugehen.
Verwaltungsgericht
Tempolimit an der Fleher Brücke ist rechtswidrig!

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat das Tempolimit auf 80 km/h auf der Fleher Brücke in Fahrtrichtung Heinsberg/Neuss aufgehoben.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News