Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Mutiger Schritt Swinging Stefan rockt Kölner Karneval

Kaum wiederzuerkennen: Stefan Kleinehr als außerirdischer Sitzungspräsident im Maritim.

Kaum wiederzuerkennen: Stefan Kleinehr als außerirdischer Sitzungspräsident im Maritim.

Foto:

privat Lizenz

Düsseldorf -

Nicht nur der WDR schwärmte von ihm nach der Aufzeichnung der Düsseldorfer ARD-Fernsehsitzung als bester Moderator im Karneval.

Jetzt wagte Stefan Kleinehr (45) sogar den Schritt über den Rhein. Zum ersten Mal moderierte er eine große Karnevalssitzung in Köln – das hat vor ihm noch kein Düsseldorfer gemacht!

1600 Gäste waren zur traditionellen Karnevalsveranstaltung der Touristik der Rewe Group unter dem Motto „Do, wo Stäne funkele - do künne mer jot schunkele!“ in den Ballsaal des Kölner Maritim Hotels gekommen.

Als Außerirdischer bis zur Unkenntlichkeit verkleidet (selbst die Düsseldorfer Gäste im Saal, darunter Ex-Eventia Ute Heierz-Krings, erkannten ihn erst nicht) begrüßte er die Jecken. „Ich bin der Neue – und komme aus der für euch verbotenen Stadt...“

Nach kurzen Buh-Rufen hatten die Zuschauer den „Schock“ schnell überwunden. Immer wieder bejubelten sie den neuen Sitzungspräsidenten und sein Programm: Bläck Fööss, Brings, Höhner, Räuber, Paveier, Olaf Henning.

Zwischendurch unterhielt Kleinehr, der als AVDK-Präsident, Ex-Prinz, CC-Literat und Chef der Swinging Funfares jede Menge Bühnenerfahrung mitbringt,das Publikum mit seinen witzig-lockeren Sprüchen.

Dafür gab’s viel Lob. Auch von seinem Vorgänger Klaus Ulonska, Vorsitzender von Fortuna Köln. Er hatte zwanzig Jahre lang die Sitzung geleitet. „Wie beim Rosenmontag reisen die Jecken zu dieser Party aus ganz Deutschland an - mehr Völkerverständigung geht nicht! Das wird mit Stefan Kleinehr sicher auch die nächsten 20 Jahre so bleiben.“