Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mord nach 53 Jahren Ehe: „Ich konnte das Gezeter nicht mehr ertragen“

Von
Der Angeklagte Richard T. kommt mit dem Rollator ins Gericht.
Der Angeklagte Richard T. kommt mit dem Rollator ins Gericht.
Foto: rtf
Düsseldorf/Ratingen –  

Sie waren 53 Jahre verheiratet. Sie hatten drei Kinder. Sie hatten gute Zeiten, schlechte Zeiten. Doch als seine Frau schwer krank wurde, wurde das Leben auch für Richard T. (77) immer schwerer.

Im letzten September dann tötete er seine Marlene (†76). Mit einem Messer durchschnitt er seiner schlafenden Frau die Kehle.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat ihn wegen Mordes angeklagt, sieht das Mordmerkmal der Heimtücke erfüllt. Am Mittwoch begann der Prozess.
Richard T. kommt in dunkler Strickjacke, schiebt einen Rollator vor sich her. Vor Gericht schweigt er zunächst. Bekannt wird aber, was er bei der Polizei ausgesagt hat. Den Beamten vor Ort gestand er: „Bei mir ist eine Sicherung durchgebrannt. Ich konnte das Gezeter nicht mehr ertragen.“

Zwei Tage vor der Tat hatte in Düsseldorf ein anderer Rentner ebenfalls aus Überforderung seine Frau getötet. War es eine Nachahmer-Tat? Richard T. bestreitet das. Monatelang pflegte er seine Marlene. Doch Dankbarkeit war nicht sein Lohn. „Sie beschwerte sich immer. Niemand kümmere sich um mich.“ Dieses Gejammere wollte Richard T. offenbar abstellen.

Nach der Tat versuchte Richard T., sich selbst die Pulsadern durchzutrennen. Als das scheiterte, rief er seinen Sohn an und beichtet, was er getan hatte. Der rief die Polizei. Der Prozess wird fortgesetzt.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Feuerwehrleute auf einer Drehleiter vor dem Mehrfamilienhaus: Viele Bewohner riefen auf den Balkonen um Hilfe.
Bewohner von Balkonen gerettet
Feuer-Katastrophe in Wuppertal: 16 Verletzte

Feuerdrama am Ostersonntag: Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wuppertal sind am Morgen 16 Menschen verletzt worden. Eine Mutter und ihr Kind kamen in eine Spezialklinik.

Seltener Vorgang am Richterzimmer: Der Hauptangeklagte Thomas M. stellt sich zur Verhaftung in Begleitung seines Kölner Anwalts Johannes Daners.
Rotlicht-Prozess
Hier klopft der Hauptverdächtige beim Richter an

Die Gerichtsposse geht weiter: Nach dem Haftbefehl ging Thomas M. wieder in den Knast.

Die Wand in einem Rohbau stürzte ein und begrub drei Menschen unter sich.
Unfall auf der Elsässer Straße
Kellerwand stürzte ein: Ein Schwerverletzter

Die Wand in einem Rohbau stürzte ein und begrub drei Menschen unter sich. Der Vater und seine beiden Söhne mussten ins Krankenhaus.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
EXPRESS Schlagzeiler
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News