Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Kolpinghaus: Düsseldorf kriegt eine Papst-Kapelle

Von
Die Kapelle des Kolpinghauses wird  nach Papst Johannes Paul II. benannt.
Die Kapelle des Kolpinghauses wird nach Papst Johannes Paul II. benannt.
 Foto: Bernd Obermann
Düsseldorf –  

Er galt als einer der charismatischsten Vertreter seiner Zunft und prägte als „Medien-Papst“ ein ganz neues Bild als Pontifex: Papst Johannes Paul II., der Vorgänger von Benedikt XVI., starb 2005.

Jetzt wird ihm eine besondere Ehre zuteil: Erzbischof Joachim Kardinal Meisner hat für die Kapelle im Kolpinghaus das Patronat „sel. Papst Johannes Paul II.“ bestimmt. Heißt: Am Sonntag, den 3. Februar um 18 Uhr erhält die Kapelle des Kolpinghauses in der Karlstadt einen neuen Namen.

Weihbischof Dominikus Schwaderlapp wird dann in einer feierlichen Konsekration die Kapelle nach Johannes Paul II. benennen. Vorher wird die Kapelle mit Werken des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim ausgestattet.

Papst Johannes Paul II. starb 2005.
Papst Johannes Paul II. starb 2005.
 Foto: dpa

Welchen Stellenwert die Benennung für Katholiken hat, verdeutlicht der Theologe Manfred Becker-Huberti: „Es kommt nicht oft vor, dass ein Gotteshaus nach einem Papst benannt wird. Das eine Kirche oder Kapelle nach Johannes Paul benannt wird, ist sogar äußerst selten. In unserem Erzbistum Köln dürfte das einzigartig sein.“

Ein Gotteshaus darf ausschließlich nach Heiligen beziehungsweise Seliggesprochenen benannt werden. Johannes Paul II. erhielt seine Seligsprechung am 1. Mai 2011 durch den amtierenden Papst Benedikt XVI. Als das dafür erforderliche Wunder galt die Spontanheilung der Ordensschwester Marie Simon-Pierre von der Parkinson-Krankheit.

Johannes Paul II. selbst tat sich mit Heilig- und Seligsprechungen nicht sonderlich schwer. Der gebürtige Pole sprach während seiner Amtszeit (1978–2005) insgesamt 482 Menschen heilig und 1338 selig – doppelt so viele wie alle seine Vorgänger zusammen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Mit Dutzenden Beamten aus Düsseldorf, Mettmann, Duisburg und Essen umstellte die Polizei am Freitagabend das Parkhaus auf der Ratinger Straße. 70 Mitglieder der „Hell’s Angels“ trafen sich an der Kneipe „St. Pauli“ (Bildmitte), um zur Machtdemonstration durch die Altstadt zu ziehen.
Aufmarsch verhindert
„Hells Angels“ in der Altstadt: Polizei umstellt Parkhaus am Ratinger Tor

Rund 70 Rocker der Hell’s Angels versammelten sich am Freitagabend an der Kneipe „St. Pauli“ auf der Ratinger Straße, um in der Altstadt einen Aufmarsch zu starten. Mit vereinten Kräften konnte die Polizei die Versammlung auflösen.

Tiertrainer und Hunde-Experte Dirk Lenzen war begeistert von Frauchen Katja Kiesner (53, r.) und dem Bluthund-Nachwuchs.
14 Baby-Hunde im Video
Sensation! Welpen-Glück auf 56 Pfoten

Hündin Bonnie meinte es gut: Vor einem Monat warf die Bluthundedame zum ersten Mal, und stellte die Welt ihres Frauchens gleich 14-fach auf den Kopf! Wir haben das irre Tierglück besucht.

„Emil und die Detektive“: Brachthäuser (im Foto li.) klärte 1990 mit der Düsseldorfer Polizei den  Postraub auf.
Geheimnis gelüftet
Kult-Ermittler wird Generalstaatsanwalt

Er hat den größten deutschen Postraub aufgeklärt: Gangster raubten 1990 zwischen Köln und Düsseldorf einen Zug aus, klauten 1,6 Millionen Mark. Chef-Jäger war ein junger Staatsanwalt namens Emil Brachthäuser.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News