Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Kinder erobern die Stadt: Mini-Jecken hoben auf der Kö ab

Beim Umzug über die Kö zeigten die Kinderkarnevalsgruppen ihre schönsten Kostüme.

Beim Umzug über die Kö zeigten die Kinderkarnevalsgruppen ihre schönsten Kostüme.

Foto:

Uwe Schaffmeister

Düsseldorf -

Es ist und bleibt das schönste Gesicht des Straßenkarnevals: Am Samstag war die Kö wieder fest in Kinderhand. Unter blauem Himmel strahlten die Pänze der Düsseldorfer Grundschulen und Kitas mit der Sonne um die Wette, zogen bei ihrem Kinderkarnevalszug über die Düsseldorfer Prachtmeile.

Bereits um 12 Uhr trafen sich sage und schreibe 2520 Kinder auf dem Pausenhof des Görres-Gymnasiums. Die Eltern der Mini-Jecken legten noch mal letzte Hand bei den Kostümen an, schminkten den Kleinen bunte Gesichter.

Beim anschließenden Zoch bewiesen die Pänze, das sie den großen Narren in Sachen Erfindungsreichtum in nichts nachstehen. Vor allem die Kinder der Konkordiaschule hatten es der Menge angetan: Sie hatten sich in wochenlanger Handarbeit quietschblaue Tintenfischkostüme gebastelt. Mit ihrem Motto forderten sie vom Land NRW mehr Geld fürs Schulwesen: „Mehr Pinke für Tinte“.

Für Kimi (5) und Luke (2) ist Papa Sven sowieso der größte Held. Am Samstag durften sie allerdings mal ins Superman-Kostüm schlüpfen. „Heute ist der große Tag der Kinder“, sagte der stolze Vater. „Jetzt dürfen die beiden mal mich beschützen.“

Zum Beispiel vor den „Kleinen Raupen Nimmersatt“, als die sich die ganz Kleinen von der Kita St. Antonius zurechtgemacht hatten. Sie hoben wie alle anderen Mini-Jecken an ihrem Karnevalstag vor Freude auf der Kö ab. Gut, dass es ja noch einen Nachschlag gibt.