Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

In Garath: Brandstifter unterwegs: Drei Autos gingen in Flammen auf

Die Feuerwehr hatte durch die Brände einiges zu tun.
Die Feuerwehr hatte durch die Brände einiges zu tun.
Foto: dpa (Symbolfoto)
Düsseldorf –  

Ein oder mehrere Brandstifter haben in der Nacht auf Donnerstag die Einsatzkräfte in Garath auf Trab gehalten. Drei Autos, mehrere Mülltonnen und Papiercontainer waren in Flammen aufgegangen. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb trotz Einsatz eines Hubschraubers ohne Erfolg.

Die erste Meldung erreichte die Polizei um 3.10 Uhr: Brennender Sperrmüll an der Stettiner Straße. In dieser Gegend brannte auch noch ein Papiercontainer und auf der Peenemünder Straße ein Fiat. Dort konnten die Beamten das Feuer mit einem Feuerlöscher jedoch schnell eindämmen.

Wenig später die nächsten Meldungen: An der Fritz-Erler-Straße waren ein VW Golf und ein weiterer Papiercontainer angezündet worden, in der Johannes-Radke-Straße stand ein Pkw der Marke Dacia in Flammen und auf der Wilhelm-Kaiser-Straße brannten mehrere gelbe Abfalltonnen.

Die Brände hielten Polizei, freiwillige und Berufsfeuerwehr über eine dreiviertel Stunde in Atem. Wie hoch der Schaden ist, konnte die Polizei noch nicht beziffern. Zeugen, die rund um die Tatorte verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0211/8700 zu melden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Markus Erwin lebt als Unternehmensberater in London.
Wütende Mail aus London
Streit um Erwin-Platz: Jetzt schaltet sich Sohn Markus ein

Markus Erwin (32) lebt in London, er will nicht, dass ein Platz an den Bilker Arkaden nach seinem verstorbenen Vater benannt wird.

Der Baby-Notarztwagen der Stadt Neuss wird bald auch im linksrheinischen Düsseldorf helfen, Leben zu retten.
Neusser helfen Düsseldorf
Dieser Rettungswagen wird Babyleben retten

OB Thomas Geisel hatte es bei seinem Amtsantritt versprochen: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger will er stärker mit den Nachbarn zusammenarbeiten.

Weil sie keinen Speck da hatte, klaute eine Hausfrau diesen einfach im Supermarkt. Nun wurde sie verurteilt.
Hausfrau wollte Enkel überraschen
Speck geklaut: 10 Monate Haft mit Bewährung

Da steht der Besuch schon fast vor der Tür und die Hausfrau stellt fest: kein Speck im Hause. Das kann jedem passieren. Doch wer geht dann schon in den Supermarkt und klaut die fehlenden Lebensmittel?

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News