Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Im Hausflur: Vermieter wollte ein Kinderwagen-Verbot

Von
Um diesen Kinderwagen ging der Streit.
Um diesen Kinderwagen ging der Streit.
Foto: rtf
Düsseldorf –  

„Kinderwagen im Hausflur, das geht überhaupt nicht!“ meinte jedenfalls ein Vermieter aus Düsseldorf und zog gegen ein frisch gebackenes Elternpaar, das in seinem Haus eine Wohnung gemietet hatte, vor Gericht.

Der Streit hat eine Vorgeschichte: Der Vermieter ist ein ausgemachter Kunstliebhaber und hatte im Flur seines Mehrfamilienhauses immer Kunstwerke ausgestellt – bis sich Mieter darüber beschwerten, weil der Fluchtweg nicht garantiert sei.

Jetzt sah er die Chance auf eine Retourkutsche: Mit dem gleichen Argument „Die Fluchtwege müssen frei bleiben!“ verbot der Vermieter den Eltern, ihren Kinderwagen abzustellen.

Vor Gericht empörte sich die Familie noch über eine weitere Nickeligkeit: Der Vermieter habe, nachdem bekannt war, dass es Nachwuchs gegeben hatte, zwei Geländer in Hüfthöhe angebracht und so den ursprünglich 1,85 Meter breiten Flur um 50 Zentimeter verengt.

Tatsächlich steht im Mietvertrag ausdrücklich ein „Kinderwagen-Verbot“ drin. Der Richter kippte es: „Das ist nichtig. Nach geltender Rechtsprechung, ist grundsätzlich das Abstellen von Kinderwagen erlaubt. Das muss ein Vermieter schlucken.“ Und der angebotene Platz im Keller? Da meinte der Richter: „Vom vierten Stock in den Keller, das ist ein wenig schwierig.“ Er signalisierte, dass er auf der Seite der jungen Eltern steht.

Der Anwalt vom Vermieter kündigte an: „Mein Mandant wird jetzt jede Möglichkeit prüfen, das Mietverhältnis zu beenden.“ Das endgültige Urteil fällt Ende März.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
In diesem Wrack starb die kleine Elin  (11). Ihr Kopftuch liegt noch auf dem Autodach.
Duisburger Familie verunglückt
Elin (11) tot! Horror-Crash nach der Hochzeitsfeier

Die türkische Familie kam von einer Hochzeit in Frankreich nach Hause. Ein schrecklicher Unfall riss die kleine Elin in den Tod.

Rolf Tups und Giuseppe Saitta auf dem Parkplatz.
Neue Ausweichplätze gefunden
Die „Parkservice“-Karawane vom Flughafen zieht durchs Linksrheinische

Die Park-Service-Unternehmen vom Flughafen verfrachten die Fahrzeuge der Urlauber in Wohngebiete und stellen sie dort ab. Jetzt fanden diese Firmen neue Ausweichplätze.

Anwalt Johannes Daners und der Angeklagte Thomas M. auf dem Wegs ins Gericht.
Rotlicht-Prozess
Thomas M. (48) erneut verhaftet

Im Düsseldorfer Rotlicht-Prozess schmückt sich die Justiz nicht gerade mit Ruhm. Jetzt hat das Oberlandesgericht (OLG) den zuvor vom Landgericht freigelassenen Hauptangeklagten Thomas M. (48) wieder einkassiert

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
EXPRESS Schlagzeiler
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News