Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

IDR-Affäre: Jetzt kann es für Elbers richtig teuer werden

Soll wegen der IDR-Affäre zahlen: OB Elbers
Soll wegen der IDR-Affäre zahlen: OB Elbers
Foto: dpa
Düsseldorf –  

Die Affäre um die teuren Geschenke der IDR unter ihrem früheren Chef Heinrich Pröpper, die als „Klimapflege“ dienten. Seit November wurde auch gegen Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers (53; CDU) ermittelt. Seit Montag steht fest: Es kann für ihn richtig teuer werden.

10.000 Euro soll Elbers zahlen, dann wird das Verfahren gegen ihn wegen Vorteilsnahme in minder schwerem Umfang eingestellt. Das ist der Vorschlag der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft. Das Amtsgericht hat dem Angebot bereits zugestimmt. Ob Elbers zustimmt? EXPRESS erfuhr aus dem Rathaus, dass sich der Oberbürgermeister zunächst mit seinen Anwälten beratschlagen will, ob er den Vorschlag akzeptiert.

Im einzelnen ging es um drei Kisten Champagner (Marke „Gosset“), die als Weihnachtspräsente ins Rathaus gekommen waren. Wert laut Rathaus: unter 1000 Euro. Dass die Staatsanwaltschaft nun die zehnfache Summer als Geldauflage erhält, überrascht Insider doch.

Andere sind verwundert über das Vorgehen der Ermittler: „Bei Kleinstbeträgen halte ich eine Einstellung des Verfahrens für nachvollziehbar. Bei 1000 Euro, die hier im Gespräch sind, ist eine Einstellung überraschend milde“, sagt Andreas Riegel von der Anti-Korruptions-Organisation Transparency International.

Elbers war einer von 59 Beschuldigten im Ermittlungskomplex um die städtische Tochter IDR. Insgesamt 39 Amtspersonen, darunter Dezernenten und Amtsleiter, sollen Geldauflagen von 100 bis 10.000 Euro leisten. Das Ermittlungsverfahren gegen Ex-IDR-Chef Heinrich Pröpper wegen Vorteilsgewährung und Untreue geht allerdings weiter.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Schüsse im Lukas-Krankenhaus: Die Polizei streckte dort einen psychisch labilen Mann nieder.
Asylbewerber dreht durch
Polizei schießt Nackt-Randalierer ins Knie

Dramatische Szenen im Neusser Lukaskrankenhaus: Ein psychisch labiler Patient war durchgedreht, bedrohte Pfleger und Polizisten. Ein Beamter schoss den Mann nieder.

Nein zur Brücke für die U 81: OB Geisel diskutierte vor der Tür mit den Gegnern des Projekts
62 Stimmen für Kö-Bogen
Rat sagt "Ja" zu Joachim-Erwin-Platz

62 „Ja“ für Joachim Erwin. 62 von 83 Mitgliedern! Eine große Mehrheit stimmte am Donnerstag im Stadtrat dafür, dass am Kö-Bogen der Joachim-Erwin-Platz entsteht.

Die Polizei bewacht die Arche in Wersten nach dem angekündigten Amoklauf.
In Brief angekündigt
Amok-Warnung! Arche und zwei Schulen in Wersten sicherheitshalber geschlossen

Nachdem in einem Drohbrief in der Kindertagesstätte "Die Arche" einen Amoklauf angekündigt wurde, blieb die Kita und zwei Schulen am Freitag geschlossen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News