Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Hier kommt nur Düssel-Spargel in die Kiste: Besuch beim einzigen Spargelbauer der Stadt

Auf dem Ellerhof erntet Jürgen Schaumlöffel seinen Spargel.
Auf dem Ellerhof erntet Jürgen Schaumlöffel seinen Spargel.
 Foto: Göttert
Düsseldorf –  

Gestatten, Gestatten – Jürgen Schaumlöffel, Spargelbauer! Seit 2004 pflanzt der Düsseldorfer das „weiße Gold“ auf einem Feld in Wittlaer an. Und ist damit in der Landeshauptstadt ziemlich alleine. Warum eigentlich?

„Das Problem ist der Untergrund“, erklärt Schaumlöffel. „Spargel wächst am besten auf sandigem Grund. Hier in Düsseldorf ist der Boden schwerer, weil er viel Lehm enthält.“

Ein Problem, das der einzige Spargelbauer der Landeshauptstadt gelöst hat. Dank der technischen Weiterentwicklung von Landwirtschaftsmaschinen ist der Anbau heute auch direkt am Rhein möglich.

Auf dem 1,1 Hektar großen Gelände in Wittlaer ernten Schaumlöffels sieben Mitarbeiter pro Jahr immerhin zwischen fünf und zehn Tonnen Spargel. Durchschnittlich arbeiten die Erntehelfer acht bis zehn Stunden auf dem Feld.

Mit Hilfe von Erntemaschinen wie der „Spargelspinne“ lässt sich das edle Gemüse auch auf Düsseldorfer Boden ernten.
Mit Hilfe von Erntemaschinen wie der „Spargelspinne“ lässt sich das edle Gemüse auch auf Düsseldorfer Boden ernten.
 Foto: Göttert

Dabei achtet der Spargelbauer ganz genau auf das Arbeitsumfeld: „Ich möchte die Arbeitsbedingungen so gestalten, dass man sie auch selbst als angenehm empfindet.“

Wenn die Stangen auf dem Feld gestochen und grob gereinigt sind, zählt vor allem eines – Zeit. Damit der Spargel frisch und lecker bleibt, muss er sofort gekühlt werden.

Schaumlöffel weiß: „Für den Geschmack ist die Kühlkette das A und O. Die Stangen müssen innerhalb von zwei Stunden ins Kühlhaus, sonst wird er holzig.“

In einem Wasserbad wird die Kerntemperatur des edlen Gemüses zunächst auf sieben und dann auf zwei Grad gesenkt. Danach kann der Spargel in den Verkauf.

Service für den Kunden – Mit einer Schälmaschine (16 Messer) wird der Spargel auf Wunsch topffertig bearbeitet.
Service für den Kunden – Mit einer Schälmaschine (16 Messer) wird der Spargel auf Wunsch topffertig bearbeitet.
 Foto: Göttert

Trotz des langen Winters, hat der Absatz in diesem Jahr nicht gelitten. Schaumlöffel: „Insgesamt hat sich die Ernte zwar um zwei Wochen verschoben, aber das ist nicht ganz ungewöhnlich. So was hatten wir auch schon früher.“

Kaufen kann man seinen Düssel-Spargel übrigens nicht in Düsseldorf. Den gibt’s nur auf dem Ellerhof in Duisburg-Mündelheim.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Die Frontschreibe des Linienbusses.
Schwerer Radunfall
Ungebremst gegen den Linienbus - 68-Jähriger mit Hubschrauber abtransportiert!

Ein heftiger Radunfall ereignete sich am Montagmorgen! Dabei wurde ein 68-jähriger Radfahrer so schwer verletzt, dass er mit einem Hubschrauber abtransportiert werden musste.

NRW-Forum-Chef Alain Bieber übt mit EXPRESS-Reporterin Gisela Rudolph Selfie-Fotografie  für die Ausstellung „Ego Update“ ab September.
Düsseldorfs jüngster Museums-Chef
Alain Bieber: „Auch Selfies können echte Kunst sein“

Ab 19. September hat Alain Bieber mit der ersten eigenen Ausstellung „Ego Update – Die digitale Zukunft der Identität“ eine erste große Bewährungsprobe. EXPRESS sprach mit ihm im großen Düsseldorf-Gespräch.

Sparkassenschef Arndt Hallmann ist mächtig über Kreuz mit OB Thomas Geisel.
Streit Stadt gegen Stadtsparkasse
Zieht Hallmann jetzt gegen Geisel vor Gericht?

Arndt Hallmann und OB Thomas Geisel können schon beide ganz schöne Sturköpfe sein, jedenfalls wenn es um die Frage geht, wie viel Geld die Stadtsparkasse an ihre „Mutter“, die Stadt, abführen soll.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln