Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Flinger Straße: Sie spielen Schach, statt zu betteln

Von
Rudolf Kautz (54) und  Wladyslaw Szatkowski  (61)   spielen  auf der   Flinger Straße gegen Passanten  Schach.
Rudolf Kautz (54) und Wladyslaw Szatkowski (61) spielen auf der Flinger Straße gegen Passanten Schach.
 Foto: Christoph Göttert
Düsseldorf –  

Sie wollen nicht betteln und schon gar nicht um Geld spielen. Diese Männer, die seit einigen Tagen auf der Flinger Straße sitzen, wollen bloß Schachspielen.

„Liebe Leute. Wer will mit mir Schach spielen?“ Diesen Zettel klebt Rudolf Kautz (54) neben sein Schachbrett. Dann stellt er, zusammen mit Wladyslaw Szatkowski (61) die Figuren auf. Und schon können die Spiele beginnen. Nur kurze Zeit später kommen die ersten Passanten vorbei und setzen sich ihnen gegenüber.

„Seit rund sieben Jahren fahre ich durch Deutschland. Alle paar Wochen wechsele ich jetzt zusammen mit Wladyslaw die Stadt und spiele auf den Straßen“, erzählt der gebürtige Kasache Rudolf Kautz. „Tagsüber spielen wir Schach und schlafen nachts auf der Straße. Diesem Spiel verdanke ich, dass ich noch lebe.“

Denn: Als er wegen Alkohol vor Jahren auf der Straße landete, stellte der 54-Jährige fast, dass Schach ihm helfen kann, seine Probleme in den Griff zu bekommen. „Schach macht einfach mich und meine Gegner glücklich“, so Kautz. „Man konzentriert sich auf das Spiel und denkt nicht mehr über die Alltagssorgen nach.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Hauptkommissar Ulrich Jacobs mit den zahlreichen markanten Bildern des „Brillen-Bankräubers“, die bei seinen Überfällen aufgenommen wurden. Jacobs’ Soko jagt den Serientäter jetzt mit aller Macht.
Ulrich Jacobs
Er ist der Jäger des Brillen-Bankräubers

18-mal innerhalb von gut sechs Monaten schlug der mysteriöse „Brillen-Bankräuber“ zu. Das Phantom ist bisher nicht zu fassen. Aber einer will das ändern: Der Neusser Kriminalhauptkommissar Ulrich Jacobs.

Der Mann soll 50 Euro zahlen (Symbolfoto).
"FCK CPS"
Düsseldorfer trug „beleidigenden“ Rucksack

Da versteht das Ordnungsamt keinen Spaß: Ein junger Mann, der am Düsseldorfer Hauptbahnhof einen Rucksack mit einem "ungehörigen" Buchstabenkürzel trug, wird nun zur Kasse gebeten.

Der Mann warf unter anderem Tiernahrung nach unten.
Grevenbroich-Elsen
Gaga-Einsatz für das SEK – Mann warf mit Tiernahrung

Für die Anwohner des Mehrfamilienhauses „An der Sud“ in Grevenbroich-Elsen wurde es ein unruhiger Sonntagmorgen: Um 7.10 Uhr begann ein 36-jähriger Mann zu randalieren. Seine Nachbarn riefen sofort die Polizei.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Aktuelle Videos
Fortuna-News