Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Familienstreit in Duisburg: 30-Jähriger ersticht seinen Schwager

Von
Mit einem Messer soll der Mann zugestochen haben.
Mit einem Messer soll der Mann zugestochen haben.
Foto: dpa (Symbolbild)
Duisburg –  

Er wollte seiner Schwägerin helfen, nach der Trennung von ihrem Mann aus der Wohnung auszuziehen, und bezahlte für seine Hilfe mit dem Leben. In Duisburg Rumeln-Kaldenhausen starb ein 39-Jähriger aus Neuwied bei einem Familienstreit.

Die Tragödie spielte sich gegen 15.20 Uhr am zweiten Weihnachtstag auf der Stettiner Straße ab. Seine Frau war gerade dabei, zusammen mit ihren vier Kindern aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen, als ihr Ehemann Ümit H. (Name verändert) vor der Wohnung auftauchte.

Kurze Zeit später kam es zum Streit zwischen ihm und der Familie seiner Frau, die ihr beim Auszug helfen wollte. Vor den Augen der Verwandten stach der mutmaßliche Täter (30) auf seinen Schwager ein. Der Neuwieder hatte keine Chance.

Durch den Stich in die Brust wurde der Mann so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus verstarb. Kurz darauf wurde der 30-Jährige von der Polizei festgenommen. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Runde Nummer 4: Das Nummerngirl Jenny sorgte immer wieder für pfeifende und grölende Jecken im Radschlägersaal.
Lecker Alt und lecker Mädsche
Ferkesköpp: Ohne Nummer läuft hier nichts

Im rappelvollen Radschlägersaal an den Rheinterrassen fand am SOnntag die 53. Herrensitzung der Ferkesköpp statt. Und neben reichlich Altbier – Stichwort rappelvoll – flossen auch die Tränen in Strömen. Tränen vor Lachen!

Auch der letzte „Drehtag“ spülte noch einmal  Einnahmen auf das Spendenkonto für die Wiederaufforstung in der Landeshauptstadt.
Am Sonntag
Letzter Drehtag fürs Riesenrad

Am Sonntag drehte das Riesenrad „Wheel of Vision“ das letzte Mal eine Runde am Burgplatz. Und auch der letzte „Drehtag“ spülte noch einmal Einnahmen auf das Spendenkonto für die Wiederaufforstung in der Landeshauptstadt.

Im Schneetreiben : Die Toten Hosen (r.) begleiten auf dem Südfriedhof Jochen Hülder auf dem letzten Weg.
Hülders letzter Wunsch
„Campino, halt’ bitte die Trauerrede...“

Die sonst so kraftvolle Stimme von Tote-Hosen-Sänger Campino - sie klingt gebrochen. Erschüttert steht er auf der kleinen Kanzel der Kapelle des Südfriedhofs und erfüllt Jochen Hülder seinen letzen Wunsch.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News