Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Facebook-Affäre Grünen-Experte: „Suspendierungen sofort zurücknehmen“

Günter Karen-Jungen kritisiert OB Elbers.

Günter Karen-Jungen kritisiert OB Elbers.

Foto:

Grüne Lizenz

Düsseldorf -

Die Suspendierung von elf Feuerwehrleuten, die im Netzwerk „Facebook“ Kritik an Oberbürgermeister Dirk Elbers (53, CDU) geübt hatten, überwiegend nur durchs Drücken des „Gefällt mir“-Buttons, schlägt in der Stadt hohe Wellen. Alle Düsseldorfer Zeitungen berichten, ebenso das Radio.

Spätestens Montag wird die Facebook-Affäre den OB wieder erreichen. Günter Karen-Jungen (67), Ratsherr der Grünen, kündigt an: „Wir werden versuchen, dieses Thema im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen auf die Tagesordnung setzen zu lassen. Mal sehen, ob die schwarzgelbe Ratsmehrheit eine offene Diskussion wünscht.“

Karen-Jungen, seit Jahren für Feuerwehr-Themen zuständig: „Was der OB da macht, ist völlig übertrieben. Man sollte ihn mal lieber auf ein Seminar für Mitarbeiterführung schicken!“

Die Feuerwehrleute hatten bei Facebook aus Frust über unbezahlte Überstunden gemeckert, sich dabei u. a. Elbers’ Dienstreisen lächerlich gemacht und über Prestige-Objekte wie den Info-Pavillon zum Kö-Bogen, „mit dem man keine Brände löschen kann“.

Stadtsprecherin Natalia Fedossenko hatte die Suspendierung u. a. damit begründet, dass ein „sicherheitsrelevanter Bereich“ betroffen sei. Elbers selbst erkannte laut „WZ“ in den Facebook-Beiträgen keine direkte Bedrohung, aber „es kommt einer Drohung gleich“.

Karen-Jungen: „Dass man bei dieser Geschichte mit Sicherheitsbedenken argumentiert, halte ich für absolut lächerlich. Der OB sollte die Suspendierungen sofort zurücknehmen.“