Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Facebook-Affäre: Feuerwehr: Elbers will Überstunden doch bezahlen

Von
OB Dirk Elbers: Er wäre glücklich, zu zahlen.
OB Dirk Elbers: Er wäre glücklich, zu zahlen.
Foto: Göttert
Düsseldorf –  

Der Dauerzoff um die unbezahlten Überstunden der Düsseldorfer Feuerwehrmänner aus den Jahren 2001 bis 2005. Strittig sind rund 385.000 Stunden. Wert: Rund 12 Millionen Euro. Weil enttäuschte Feuerwehrleute bei Facebook schimpften, wurden sie vorübergehend sogar suspendiert! Jetzt ist doch eine Lösung in Sicht.

Der neue Stand der Dinge: Mittwochabend haben der frühere Personalratsvorsitzende der Feuerwehr und der Stabsstellenleiter der Feuerwehr Eidesstattliche Versicherungen abgegeben, dass die Stadt bereits 2005 Lösungen für die Überstundenbezahlung zugesichert habe.

Ex-Personalratschef Wolfgang Daak hatte das im EXPRESS vor rund drei Wochen schon versichert. Die Stadt hatte bislang aber gesagt, die Ansprüche seien verjährt. Deswegen dürfte man den Männern nichts zahlen.

Für die Stadt zählt die schriftliche Eidesstattliche Versicherung. Sprecherin Natalia Fedossenko: „Damit ergibt sich eine neue Sachlage, da erstmals eidesstattlich versichert wird, was bislang von den aktiven und damals beteiligten Mitarbeitern der Verwaltung nicht bestätigt wurde.

Damit ist die Verjährungsfrage umstritten. Dies gibt der Verwaltung erstmals eine Basis, Vergleichsverhandlungen aufzunehmen.“ Elbers selbst lässt sich in der „WZ“ so zitieren: „Ich bin der glücklichste Mensch der Welt, wenn ich zahlen darf.“

Mit vollen 12 Millionen wird er die Feuerwehrleute vermutlich nicht beglücken. Verhandelt werden soll nur über einen Vergleich. Wann die Gespräche beginnen, ist unklar.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Markus Erwin lebt als Unternehmensberater in London.
Wütende Mail aus London
Streit um Erwin-Platz: Jetzt schaltet sich Sohn Markus ein

Markus Erwin (32) lebt in London, er will nicht, dass ein Platz an den Bilker Arkaden nach seinem verstorbenen Vater benannt wird.

Der Baby-Notarztwagen der Stadt Neuss wird bald auch im linksrheinischen Düsseldorf helfen, Leben zu retten.
Neusser helfen Düsseldorf
Dieser Rettungswagen wird Babyleben retten

OB Thomas Geisel hatte es bei seinem Amtsantritt versprochen: Im Gegensatz zu seinem Vorgänger will er stärker mit den Nachbarn zusammenarbeiten.

Weil sie keinen Speck da hatte, klaute eine Hausfrau diesen einfach im Supermarkt. Nun wurde sie verurteilt.
Hausfrau wollte Enkel überraschen
Speck geklaut: 10 Monate Haft mit Bewährung

Da steht der Besuch schon fast vor der Tür und die Hausfrau stellt fest: kein Speck im Hause. Das kann jedem passieren. Doch wer geht dann schon in den Supermarkt und klaut die fehlenden Lebensmittel?

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News