Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Er wollte abnehmen: Familienvater stirbt nach Magen-Verkleinerung

Der Familienvater starb nach der OP.
Der Familienvater starb nach der OP.
Foto: dpa

Düsseldorf - Hans W. (43/Name geändert) brachte bei 1,80 Meter Größe 130 Kilo auf die Waage. Das war eindeutig zu viel - er wollte schlanker werden.

Doch bei der OP, bei der sein Magen mit einem Ballon verkleinert werden sollte, gab es tödliche Komplikationen. Jetzt klagt die Witwe von Hans W. auf 200.000 Euro Schmerzensgeld.

Hans W. hatte schon zig Diäten erfolglos hinter sich gebracht. Durch einen eingesetzten Magenballon wollte er endlich schlanker werden.Nach der OP kam es zu Komplikationen. Der Familienvater (hinterlässt einen sechsjährigen Sohn) erlitt eine Lungenembolie und musste blutverdünnende Mittel einnehmen.

Sechs Monate nach dem ersten Eingriff erfolgte eine neue OP. Der alte Ballon wurde durch einen neuen, größeren ersetzt. Gefüllt mit 750 ml Kochsalzlösung.

Doch den vertrug Hans W. gar nicht. Ständig musste er erbrechen. Schließlich landete er in der Klinik, musste dort behandelt werden. Schmerzen und Beschwerden waren unerträglich. Zu viel für den Magen - er platzte. Laut Mediziner erlitt Hans W. eine so genannte Magenruptur.Und wieder folgten Operationen - doch der Magen des 43-Jährigen war nicht mehr zu retten, er musste entfernt werden. Schließlich starb Hans W. im Alter von 43 Jahren.

Seine Witwe verlangt von der Klinik nun Schmerzensgeld und Unterhalt für ihren Sohn. Der Sachverständige stellte fest, dass das Einsetzen des zweiten Ballons Pfusch war. Ob auch der Tod des Patienten auf die OP zurückzuführen ist, bleibt noch unklar.Der Prozess vor dem Düsseldorfer Landgericht läuft.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Runde Nummer 4: Das Nummerngirl Jenny sorgte immer wieder für pfeifende und grölende Jecken im Radschlägersaal.
Lecker Alt und lecker Mädsche
Ferkesköpp: Ohne Nummer läuft hier nichts

Im rappelvollen Radschlägersaal an den Rheinterrassen fand am SOnntag die 53. Herrensitzung der Ferkesköpp statt. Und neben reichlich Altbier – Stichwort rappelvoll – flossen auch die Tränen in Strömen. Tränen vor Lachen!

Auch der letzte „Drehtag“ spülte noch einmal  Einnahmen auf das Spendenkonto für die Wiederaufforstung in der Landeshauptstadt.
Am Sonntag
Letzter Drehtag fürs Riesenrad

Am Sonntag drehte das Riesenrad „Wheel of Vision“ das letzte Mal eine Runde am Burgplatz. Und auch der letzte „Drehtag“ spülte noch einmal Einnahmen auf das Spendenkonto für die Wiederaufforstung in der Landeshauptstadt.

Im Schneetreiben : Die Toten Hosen (r.) begleiten auf dem Südfriedhof Jochen Hülder auf dem letzten Weg.
Hülders letzter Wunsch
„Campino, halt’ bitte die Trauerrede...“

Die sonst so kraftvolle Stimme von Tote-Hosen-Sänger Campino - sie klingt gebrochen. Erschüttert steht er auf der kleinen Kanzel der Kapelle des Südfriedhofs und erfüllt Jochen Hülder seinen letzen Wunsch.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News