Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Eltern vor Gericht: Florian (18 Monate) grauenhaft zugerichtet

Von
In Neuss saßen Mutter und ihr Freund auf der Anklagebank, verdeckt mit Aktendeckeln.
In Neuss saßen Mutter und ihr Freund auf der Anklagebank, verdeckt mit Aktendeckeln.
 Foto: Kirchner

Die grausamen Bilder, die der Beamer im Landgericht an die Wand warfen, lassen selbst die versierten Zuschauer erschauern:

Dort liegt in einem kleinen Bettchen der kleine Florian (18 Monate). Das Gesicht zur Unförmigkeit geschwollen, Jochbein zertrümmert, das gebrochene Ärmchen in Gips, beide Augen blau geschlagen. Das Werk vom Freund der Mutter, Michael I. (38, Name geändert)?

Davon war das Neusser Amtsgericht überzeugt und verurteilte ihn zu drei Jahren Haft wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen. Weil der Kleine schrie, soll er ihn brutal niedergeschlagen und einfach ins Bett gelegt haben.

Als die Mutter (sie war mit den Hunden unterwegs und schaute nicht mehr nach dem Kleinen) am nächsten Morgen ihr Kind so entdeckte, rief sie den Notarzt. Weil die Verletzungen des Kleinen lebensgefährlich waren, musste Florian in die Intensivstation. Dort wurden auch die Fotos gemacht.
Zunächst hatte Michael I. zugegeben, dass ihm die Nerven durchgegangen waren.

Doch am Montag widerrief er das Geständnis. Er habe es nur abgelegt, weil er glaubte, so schnell wieder aus der Haft zu kommen. Am Montag schob er einem Freund die Tat in die Schuhe. Der habe während des Umzugs mal ein paar Stunden auf Florian aufgepasst.

Das allerdings ist eine ganz neue Version. In der Klinik noch hieß es, der Junge habe sich beim Spielen auf dem Spielplatz verletzt.

Die Mutter von Florian (sie selbst hatte zugegeben, ihren Sohn ebenfalls geschlagen zu haben) lebt noch immer mit Michael I. zusammen. Gemeinsam mit zwei Hunden. Die Tiere sind auch die einzige Beschäftigung, denen die beiden nachgehen.
Florian hat es jetzt endlich besser. Das Kind lebt in einer Pflegefamilie.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Täter.
Mönchengladbach
Polizei fahndet nach diesem Sex-Gangster

Die Polizei in Mönchengladbach sucht diesen Mann. Er soll versucht haben, eine Frau zu vergewaltigen.

Knittkuhl:  Vorsicht, junge Hühner. Weil die auf den Landgütern viel Freilauf brauchen, warnt am Gut Grütersaap dieses Schild.
Expedition Düsseldorf
Jede Menge „Schilda“ am Wegesrand

Am Freitag ging die große Serie „Expedition Düsseldorf“ zu Ende - aber eines ist uns dann doch noch aufgefallen: Überall in Düsseldorf stehen ganz schön schräge Schilder herum. Hier mal eine Auswahl der besten Schildbürgerstreiche.

Elif K. (34) studiert die Unterlagen. Alles was man rechtlich tun kann, hat sie versucht. Aber ihr Peiniger ist immer noch frei.
Mord-Drohungen per SMS
Elif: Ich habe Todesangst vor meinem Ex-Mann

Seit Oktober letzten Jahres lebt Elif K. (34, aus Sicherheitsgründen wurde der Name geändert) in Todesangst vor ihrem Ex-Mann Ahmet (Name geändert). Der Bäcker (35) drohte, sie umzubringen, schlug sie krankenhausreif.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News
Zur mobilen Ansicht wechseln