Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Düsseldorf: Unfassbar! Zwei Rettungs-Sanitäter auf Einsätzen niedergeschlagen

feuerwehrr

Die Feuerwehr Düsseldorf ist empört wegen der Übergriffe.

Düsseldorf -

Empörung bei der Feuerwehr Düsseldorf: Zwei Mitarbeiter wurden bei Rettungseinsätzen angegriffen und verletzt!

Ein Rettungsassistent wurde derart geschlagen, dass er zu Boden ging und aus dem Dienst genommen wurde.

In einem Facebook-Post macht sich die Feuerwehr Luft.

Die beiden Fälle

Tatort 1 war am 23. Januar um Mitternacht die Heinrich-Heine-Allee, als bei einer Erste-Hilfe-Maßnahme zwei Männer den Rettungswagen betraten und aufgefordert wurden, ihn sofort wieder zu verlassen.

Passanten wollten den Rettern helfen. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem die Störer die Wagenbesatzung angriffen und zuschlugen. Die alarmierte Polizei griff ein.

Tatort 2 war am 24. Januar um 0.07 Uhr ein Mehrfamilienhaus in der Potsdamer Straße in Hassels, einem bekannten Problem-Viertel. In einer Wohnung befand sich ein bewusstloser 20-Jähriger.

Bewohner des Hauses beklagten sich über die angeblich lange Wartezeit, obwohl sie durchaus im Normal-Bereich lag. Als einer der Rettungsmitarbeiter ein Untersuchungsgerät aus dem Notfallkoffer nehmen wollte, wurde er von einem der umstehenden Bewohner mit einem Faustschlag niedergestreckt.

Er war kurzzeitig bewusstlos. Auch hier beendete die alarmierte Polizei den Angriff.

Gegen die Täter wurde Anzeige erstattet.

Es gab schon mehrere Vorfälle dieser Art

Diese Vorfälle sind nicht die ersten dieser Art.

Immer häufiger treffen die Rettungsmitarbeiter der Feuerwehr auf gewaltbereite und aggressive Personen, sogar dann, wenn Leben in Gefahr sind oder wenn es brennt. In vielen Fällen werden Rettungsarbeiten auch behindert.