Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Chaos auf der A 44: Erwischt: Tunnel-Ramponierer kommt aus Litauen

Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
 Foto: Gerhard Berger
Düsseldorf –  

Es war Anfang Juni, als Immobilienmakler Carsten Siemann den Schreck seines Lebens bekam. Im Flughafentunnel der A 44 knallte er mit seinem Smart plötzlich in einen von der Decke hängenden Kabelkanal.

„Ich hatte überhaupt keine Chance, den zu sehen“, sagt der Makler. Schaden an seinem Smart: Über 1.000 Euro.

Er ist eines der vielen Geschädigten durch die Unachtsamkeit eines litauischen Lkw-Fahrers. Denn die Polizei hat jetzt den Laster ermittelt, der am 2. Juni durch die Tunnel der A 44 fuhr und dabei die Installationen an der Decke herunteriss. Der Laster war schlicht zu hoch für den 4-Meter-Tunnel.

Augenzeugen hatten damals ein Kennzeichens am Auflieger erkannt. Für die Polizei begann damit eine aufwändige Recherche. „Das Kennzeichen passte von den Beschreibungen zu mehreren europäischen Ländern“, sagt ein Sprecher.

Am Ende stellte sich heraus, dass der Lkw aus Litauen stammt. Man konnte das Kennzeichen einer Spedition aus dem baltischen Land zuordnen. Mittlerweile ist auch klar, dass der Auflieger und eine Zugmaschine an diesem Tag in Deutschland waren.

Den 50 Geschädigten hat die Polizei nun die Daten der Spedition übermittelt. Sie können nun ihre Schäden (insgesamt 350.000 Euro) in Litauen geltend machen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Freie Sicht in den Himmel! So chaotisch sah die Wohnung beim Auszug des Mieters aus.
Unfreiwillige Sicht auf den Himmel
Mieter ohne Dach kriegt nur 3.000 Euro

Günther Jekats neuer Vermieter ließ das gesamte Dach einreißen. Weil seine persönliche Habe zum Großteil unbrauchbar war, bekam der Mieter nun 3.000 Euro Schadenersatz zugesprochen.

Banker Michael B. vor Gericht.
Er luchste 88-Jähriger 90.000 Euro ab
Der Senioren-Abzocker aus der Bank an der Kö

Witwe Elisabeth D. vertraute ihrem Bankberater von der Kö – und wurde bitter von ihm enttäuscht. Geld, dass sie spenden wollte, landete in seiner eigenen Tasche. Freitag stand Michael B. wegen Untreue vor Gericht.

Ein Gänsehaut-Moment: Der Opernchor sang Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“. Und mehr als 20 der Starsolisten der Oper hatten sich eingereiht, um noch einmal für ihren getöteten Kollegen Oleg Bryjak zu singen.
Bewegendes Gedenken
Flug 4U9525: Der Tag der Trauer im Opernhaus

Sie sind die Stars der Deutschen Oper am Rhein. Doch Freitagabend reihten sich mehr als 20 der hochkarätigen Solisten in den Opernchor ein, sangen alle Brahms’ „Ein Deutsches Requiem“ - in Gedenken an die Opfer der Germanwings-Tragödie.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Aktuelle Videos
Fortuna-News