Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Chaos auf der A 44: Erwischt: Tunnel-Ramponierer kommt aus Litauen

Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
 Foto: Gerhard Berger
Düsseldorf –  

Es war Anfang Juni, als Immobilienmakler Carsten Siemann den Schreck seines Lebens bekam. Im Flughafentunnel der A 44 knallte er mit seinem Smart plötzlich in einen von der Decke hängenden Kabelkanal.

„Ich hatte überhaupt keine Chance, den zu sehen“, sagt der Makler. Schaden an seinem Smart: Über 1.000 Euro.

Er ist eines der vielen Geschädigten durch die Unachtsamkeit eines litauischen Lkw-Fahrers. Denn die Polizei hat jetzt den Laster ermittelt, der am 2. Juni durch die Tunnel der A 44 fuhr und dabei die Installationen an der Decke herunteriss. Der Laster war schlicht zu hoch für den 4-Meter-Tunnel.

Augenzeugen hatten damals ein Kennzeichens am Auflieger erkannt. Für die Polizei begann damit eine aufwändige Recherche. „Das Kennzeichen passte von den Beschreibungen zu mehreren europäischen Ländern“, sagt ein Sprecher.

Am Ende stellte sich heraus, dass der Lkw aus Litauen stammt. Man konnte das Kennzeichen einer Spedition aus dem baltischen Land zuordnen. Mittlerweile ist auch klar, dass der Auflieger und eine Zugmaschine an diesem Tag in Deutschland waren.

Den 50 Geschädigten hat die Polizei nun die Daten der Spedition übermittelt. Sie können nun ihre Schäden (insgesamt 350.000 Euro) in Litauen geltend machen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Manfred Lotze (71) mit Detektivkollegen Sherlock Holmes - natürlich nur als Abbild.
Manfred Lotze
Meisterdetektiv erzählt von seinen besten Fällen

Manfred Lotze, besser bekannt als Matula vom Rhein, ist ein Meisterdetektiv. Zusammen mit EXPRESS schwelgt er in Erinnerungen seiner besten Fälle.

  |   Mehr:
Eine Bettlerin sitzt am Wegesrand (SYMBOLBILD).
Prozess
„Taubstumme“ Bettlerinnen verplappern sich

Zwei junge Frauen aus Rumänien gaben sich als taubstumm aus und wollten ihren Gegenübern auf diese Weise einige Euros an Spenden ergaunern. Nur blöd, dass sie auf Polizisten trafen...

Glfikar und Buhan Yurtseven reisten mit ihren beiden Kindern Benian (12) und Melodi (8) ausgerechnet nach Barcelona – mit Germanwings!
600 Flüge zum Ferienbeginn
Düsseldorfer Flughafen: Check-in mit Angst im Bauch

Die Angst fliegt mit bei den 67 000 Passagiere am Düsseldorfer Flughafen. Denn der Schock nach dem tragischen Absturz der Germanwings-Maschine sitzt immer noch tief.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News