Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Chaos auf der A 44: Erwischt: Tunnel-Ramponierer kommt aus Litauen

Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
Die Schäden im A 44 Tunnel hinterließ ein litauischer Lkw.
Foto: Gerhard Berger
Düsseldorf –  

Es war Anfang Juni, als Immobilienmakler Carsten Siemann den Schreck seines Lebens bekam. Im Flughafentunnel der A 44 knallte er mit seinem Smart plötzlich in einen von der Decke hängenden Kabelkanal.

„Ich hatte überhaupt keine Chance, den zu sehen“, sagt der Makler. Schaden an seinem Smart: Über 1.000 Euro.

Er ist eines der vielen Geschädigten durch die Unachtsamkeit eines litauischen Lkw-Fahrers. Denn die Polizei hat jetzt den Laster ermittelt, der am 2. Juni durch die Tunnel der A 44 fuhr und dabei die Installationen an der Decke herunteriss. Der Laster war schlicht zu hoch für den 4-Meter-Tunnel.

Augenzeugen hatten damals ein Kennzeichens am Auflieger erkannt. Für die Polizei begann damit eine aufwändige Recherche. „Das Kennzeichen passte von den Beschreibungen zu mehreren europäischen Ländern“, sagt ein Sprecher.

Am Ende stellte sich heraus, dass der Lkw aus Litauen stammt. Man konnte das Kennzeichen einer Spedition aus dem baltischen Land zuordnen. Mittlerweile ist auch klar, dass der Auflieger und eine Zugmaschine an diesem Tag in Deutschland waren.

Den 50 Geschädigten hat die Polizei nun die Daten der Spedition übermittelt. Sie können nun ihre Schäden (insgesamt 350.000 Euro) in Litauen geltend machen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Die Feuerwehr leuchtete den Tatort in Elberfeld aus.
Drama in Wuppertal
Mann (44) feuert auf Polizisten – und erschießt sich selbst

Dramatische Ereignisse Freitagabend in der Nähe des Robert-Daum-Platzes in Wuppertal-Elberfeld: Nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei hat sich ein Mann selbst erschossen.

Die Dügida-Demo am letzten Donnerstag: 1000 Polizisten für 100 Demonstranten mit Melanie Dittmer an der Spitze
Rosenmontag-Demo
Dügida-Chefin Melanie Dittmer: Wir verkleiden uns als Mohammed

Die Dügida-Anmelderin Melanie Dittmer (36) will weiterhin an ihren Plänen festhalten, auch am Rosenmontag in Düsseldorf gegen die vermeintliche Bedrohung des Abendlandes zu demonstrieren.

Rentner Johannes W. wurde am 1. Oktober 2014 zu Tode gefoltert.
Neue Details zum Mord in Tönisvorst
Vier junge Männer und eine Frau (22) folterten Rentner zu Tode

Den brutalen Raubmord an dem 81-jährigen Rentner Johannes W. am 1. Oktober 2014 haben vier junge Männer und eine Frau im Alter von 16 bis 22 Jahren begangen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche:
Aktuelle Videos
Fortuna-News