Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bus zum Knast umgewandelt : Hier verabschiedet die Polizei die Nürnberg-Chaoten

Von
Tonhallenufer: Unter den Augen der Polizei durften die Nürnberger „Fans“ am Sonntagmorgen abreisen.
Tonhallenufer: Unter den Augen der Polizei durften die Nürnberger „Fans“ am Sonntagmorgen abreisen.
Foto: Nicole Gehring
Düsseldorf –  

Gegen 23 Uhr explodierte die Gewalt. 500 angetrunkene „Problemfans“ aus Nürnberg machten in der Altstadt nach dem Fortuna-Spiel (1:2) Randale.

300 suchten die Auseinandersetzung mit der Polizei. Neun Beamte wurden verletzt. 278 „Fans“ wurden einkassiert, durften in Gefängniszellen und in bewachten Bussen in Düsseldorf „nächtigen“. Alle bekamen Strafanzeigen. Ihnen droht ein bundesweites Stadionverbot.

Zum Dank gab’s einen Stinkefinger (links).
Zum Dank gab’s einen Stinkefinger (links).
Foto: Gehring

Abgefüllt mit Alkohol griffen die Nürnberger auf der Bolkerstraße plötzlich die Polizei mit Gegenständen und Tränengas an. Gaststättenmobiliar ging zu Bruch. Ein Einsatzbeamter: „Das war organisiert. Wie auf Absprache.“ Aber die Polizei hatte sich auch abgesprochen.

Hundertschaften rückten nach, zückten Reizgas und Schlagstöcke. Kaum war die Attacke abgewehrt, da kam es vor dem „Uerige“ erneut zur Randale.

Am Schluss waren 278 „Störer“ im Gewahrsam, verteilt auf alle Inspektionen und Zellen der Bundespolizei. Weil der Platz nicht reichte, wurden Reisebusse der „Fans“ am Tonhallenufer in einen bewachten Knast verwandelt. Am Sonntag durften die „Fans“, begleitet von der Polizei, mit vielen Anzeigen aus Düsseldorf wieder abreisen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Die kleine Hündin hat keine ernsthaften Verletzungen davon getragen, humpelt aber immer noch mit einem Vorderbein
Unfassbar
Tierquäler warf diesen süßen Welpen über zwei Meter hohen Zaun

Was für eine unfassbar grausame Tat: Ein Herzloser Hundehalter wollte sich sich in Oberbilk seines Tieres entledigen und warf den kleinen Welpen in einer Tasche über einen zwei Meter hohen Zaun!

Die Druckkammer der Uni-Klinik – die Mittel für eine 24-Stunden-Bereitschaft sind nicht mehr vorhanden.
Notdienst ohne Mittel
Drama um vergiftetes Brandopfer

Mann (30) konnte nicht in die lebensrettende Überdruckkammer gebracht werden und ringt weiter mit dem Tod. Als er stürzte, soll er sogar eine Hirnblutung erlitten haben.

Eine elfjährige Radfahrerin wurde bei einer Kollision mit einem Kleinlaster schwer verletzt.
Unfall in Holthausen
Schülerin von Kleinlaster angefahren und schwer verletzt

Schwerer Verkehrsunfall in Holthausen: Eine elfjährige Radfahrerin wurde am Mittwochmorgen bei einer Kollision mit einem Kleinlaster schwer verletzt.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News