Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Bus zum Knast umgewandelt : Hier verabschiedet die Polizei die Nürnberg-Chaoten

Von
Tonhallenufer: Unter den Augen der Polizei durften die Nürnberger „Fans“ am Sonntagmorgen abreisen.
Tonhallenufer: Unter den Augen der Polizei durften die Nürnberger „Fans“ am Sonntagmorgen abreisen.
 Foto: Nicole Gehring
Düsseldorf –  

Gegen 23 Uhr explodierte die Gewalt. 500 angetrunkene „Problemfans“ aus Nürnberg machten in der Altstadt nach dem Fortuna-Spiel (1:2) Randale.

300 suchten die Auseinandersetzung mit der Polizei. Neun Beamte wurden verletzt. 278 „Fans“ wurden einkassiert, durften in Gefängniszellen und in bewachten Bussen in Düsseldorf „nächtigen“. Alle bekamen Strafanzeigen. Ihnen droht ein bundesweites Stadionverbot.

Zum Dank gab’s einen Stinkefinger (links).
Zum Dank gab’s einen Stinkefinger (links).
 Foto: Gehring

Abgefüllt mit Alkohol griffen die Nürnberger auf der Bolkerstraße plötzlich die Polizei mit Gegenständen und Tränengas an. Gaststättenmobiliar ging zu Bruch. Ein Einsatzbeamter: „Das war organisiert. Wie auf Absprache.“ Aber die Polizei hatte sich auch abgesprochen.

Hundertschaften rückten nach, zückten Reizgas und Schlagstöcke. Kaum war die Attacke abgewehrt, da kam es vor dem „Uerige“ erneut zur Randale.

Am Schluss waren 278 „Störer“ im Gewahrsam, verteilt auf alle Inspektionen und Zellen der Bundespolizei. Weil der Platz nicht reichte, wurden Reisebusse der „Fans“ am Tonhallenufer in einen bewachten Knast verwandelt. Am Sonntag durften die „Fans“, begleitet von der Polizei, mit vielen Anzeigen aus Düsseldorf wieder abreisen.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Drahtig, fit und immer noch dem runden Leder verfallen: Uwe Kullmann sieht man sein Alter von 50 Jahren überhaupt nicht an.
Uwe, der Kreisliga-Methusalem
Haaner spielt mit 50 noch in der 1. Mannschaft

1981 begann Uwe Kullmann (50) seine Karriere in der Kreisliga. Damals hatte Fortuna-Profi Klaus Allofs Westdeutschland gerade zum EM-Titel geschossen. Heute hat Allofs seine Karrieren beendet. Uwe Kullmann nicht.

Erwischt: Düsseldorfer Ordnungsamt-Mitarbeiter stellen einen Wildpinkler zur Reden.
Hartes durchgreifen
16.000 Euro! Wildpinkler machen die Stadt reich

Wer auf frischer Tat erwischt wird, muss zahlen. Das hat der Stadt Düsseldorf im letzten Jahr mehr als 16.000 Euro in die Kasse gespült.

Zwei Düsseldorfer Blondinen der besonderen Art: Geburtstagkind Bert Wollersheim und seine Sophia.
Wilde Party mit 64
Bert Wollersheim: Geburtstagparty im Puff

Wer „Puff Daddy“ Bert Wollersheim kennt, der weiß, dass er es bei seinen Geburtstagspartys immer richtig krachen lässt. Natürlich hatte der „Herr der Hühner“ auch zu seinem 64. stilgerecht ins neue Bordell „Oceans“ eingeladen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Aktuelle Videos
Fortuna-News