Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Automarder gefasst: Die Tiefgaragen-Opfer können endlich aufatmen

Aus seinem BMW entwendete der Täter einen Airbag. Dabei schnitt er ein Loch in das Dach rein.
Aus seinem BMW entwendete der Täter einen Airbag. Dabei schnitt er ein Loch in das Dach rein.
Foto: privat
Düsseldorf –  

Seinen geklauten Porsche wird er wohl nie wiedersehen. Und doch ist Alexander Fischer erleichtert, dass der Täter endlich gefasst wurde. Die Tage der Angst und der Unsicherheit sind vorbei. Er ist einer der Anwohner auf der Schinkelstraße, der mehrmals bestohlen wurden.

Jedes Mal, wenn er in seine Tiergarage ging musste er Angst haben, dass der Täter aus seinem Auto schon wieder etwas entwendet hat. Neben dem Porsche brach der Dieb zweimal seinen BMW auf. Zunächst in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni. Und dann erneut am 8 Juli. In beiden Fällen verschwand er mit den Airbags und hinterließ einen Schaden von mehr als 10.000 Euro. Seine Nachbarn wurden auch mehrmals bestohlen. Auch bei ihnen waren vor allem BMWs betroffen.

„Natürlich bin ich beruhigt, dass der Mann nun hinter Gittern sitzt“, sagt der 39-Jährige. „Ich hoffe nur, dass nun unsere Verwaltungsgesellschaft die Sicherheitsmaßnahmen in unseren Häusern verbessert, damit nicht erneut Täter bei uns einbrechen. Wir sind zum Beispiel bereit, auch Geld für einen Sicherheitsdienst zu bezahlen“.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Rund 200 Polizisten kontrollierten 400 Fahrzeuge und 600 Personen.
3412 Autos gecheckt
Die Bilanz der Einbrecher-Jagd auf den Düsseldorfer Rheinbrücken

Ein einzigartiger Einsatz gegen Einbrecher hat am Mittwoch auf den Rheinbrücken Düsseldorfs für Behinderungen gesorgt. Doch wie erfolgreich war die Aktion der Polizei?

Eine Zigarette hat offenbar das Feuer in Neuss ausgelöst.
Kripo ermittelt
Zigarette hat tödlichen Brand in Neuss ausgelöst

Offenbar hat der 66-Jährige, der am Mittwoch ums Leben gekommen ist, das Feuer durch eine Zigarette selber ausgelöst.

Von jährlich 150 000 Sprintern sollen 23 000 bald in den USA gebaut werden.
Daimler-Werk
Wut und Angst: Pläne schocken Mitarbeiter

Lange mussten sie warten, doch jetzt hat die Düsseldorfer Mercedes-Belegschaft Gewissheit. Der Sprinter für den amerikanischen Markt soll in Zukunft direkt in den USA gebaut werden. Der Schock sitzt tief.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Anzeigen


Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News