Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Andreas Quartier: In diesem Luxus-Loch wird für 276 Millionen gebaut

Von
Benno Maubach (47) beobachtet, wie die Bauarbeiten zum Andreas Quartier vorangehen.
Benno Maubach (47) beobachtet, wie die Bauarbeiten zum Andreas Quartier vorangehen.
Foto: Gehring
Düsseldorf –  

Es gähnt mitten in der Altstadt, ist fast so groß wie drei Fußballfelder: Düsseldorfs neues Luxus-Loch.

Hier entsteht demnächst für 276 Millionen Euro das exklusivste Wohnviertel der Innenstadt. Mitte 2015 soll das Andreas Quartier fertig sein. Bereits jetzt hat Bauunternehmer Frankonia Wohnungen für rund 15 Millionen Euro verkauft.

Insgesamt werden zwischen Ratinger und Mühlenstraße 300 Eigentumswohnungen gebaut. Dabei können sich die Käufer zwischen Altbauwohnungen im ehemaligen Amtsgericht und den dahinter gelegenen Neubauten entscheiden.

Die riesige Halle im ehemaligen Amtsgericht bleibt seinen neuen Eigentümern erhalten.
Die riesige Halle im ehemaligen Amtsgericht bleibt seinen neuen Eigentümern erhalten.
Foto: Gehring

Die günstigste Wohnung ist jedenfalls 40 Quadratmeter groß und für 137.000 Euro zu haben. Die Preisspanne ist allerdings groß, geht hoch bis zum luxuriösen Penthouse (380 Quadratmeter) für 4 Millionen Euro.

Frankonia-Niederlassungsleiter Benno Maubach (47): „Ob Appartement, oder Suite – eins teilen sich alle Wohnungen: Den eigens angelegten Park im Innenhof und die dreigeschossige Tiefgarage.“

So soll das Andreas Quartier an der Ecke Mühlenstraße (rechts) und Liefergasse nach der Fertigstellung Mitte 2015 aussehen.
So soll das Andreas Quartier an der Ecke Mühlenstraße (rechts) und Liefergasse nach der Fertigstellung Mitte 2015 aussehen.
Foto: Animation: Frankonia

Neben den neuen Mietern verzeichnet die Altstadt übrigens auch Zuwachs an der „längsten Theke der Welt“: Im Andreas Quartier entstehen an allen Ecken neue Gastrobetriebe.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Eine junge Frau wurde mit einem halben Kilogramm Koks erwischt. Sie wollte damit ihren Sohn retten.
Sechsjähriger ist herzkrank
Mutter wurde für Sohn zur Drogenschmugglerin

Roxette P. muss für zwei Jahre und zehn Monate in den Knast. Die junge Frau hatte ein halbes Kilo Koks in einer Handtasche mit doppelten Boden ins Land geschmuggelt - um ihren herzkranken Sohn zu retten.

Die Polizei hat den Verkehr auf der Rheinkniebrücke auf eine Spur zusammengeführt und kontrolliert verdächtige Fahrzeuge.
Große Kontrolle
Düsseldorfs Brücken dicht! Verkehrschaos!

Die Beamten sind auf allen sechs Düsseldorfer Rheinbrücken im Einsatz und kontrollieren Autos.

Heinrich M. klagte nach Unterschlagung auf Wiedereinstellung
Klage gegen Kündigung
100.000 Euro unterschlagen - Verwaltungsangestellter will Job zurück

Erst wurde ihm wegen Unterschlagung gekündigt, jetzt klagt der Mann auf Wiedereinstellung. Doch das Gericht sagt: Die Kündigung ist wirksam!

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News