Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

200.000 Euro hinterlassen: Nach Doppelmord in Hassels gibt's Zoff ums Erbe

Von
Brutal ermordet: Yoga-Lehrerin Mara S.
Brutal ermordet: Yoga-Lehrerin Mara S.
Düsseldorf –  

Eleonore S. (83) hat vor zwei Jahren alles verloren. Ihr Mann Helmut (82) und die gemeinsame Tochter Yoga-Lehrerin Mara (39) wurden brutal ermordet.

Ihr eigener Sohn hatte die Hinrichtung seiner Familie geplant und skrupellos durchgezogen. Und wurde deshalb zu lebenslanger Haft verurteilt. Jetzt gibt es Zoff ums Erbe. Die Kinder aus der ersten Ehe von Helmut S. wollen Geld. Es geht um rund 200 000 Euro.

Nach dem grausamen Doppelmord von Hassels war die Rentnerin total verwirrt. Sie selbst hatte den Täter, einen Komplizen ihres Sohnes, gesehen, war aber dann in der Küche eingesperrt worden. Im Wohnzimmer fielen die tödlichen Schüsse.

Eleonore selbst hatte ihren Sohn immer unter Verdacht. Er betrieb ein Bordell, war immer klamm, so dass ihm die Mutter am Ende ein Darlehen über rund 50.000 Euro einräumte.

Auch dieses Darlehen gehört zur Vermögensmasse, die die Opfer hinterlassen hatten. Die älteren Kinder haben ein Anspruch aufs Erbe. Für Eleonore S. eine Sache, die sie schnell geklärt haben will.

Eine Freundin: „Sie hat keine Freude mehr am Leben und kämpft darum, dass alles vor ihrem Tod noch entschieden ist. Diese Frau hat das alles nicht verdient.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Auch OB Geisel dabei
17.000 Sportler auf den Beinen! Der Düsseldorfer Marathon ist gestartet

Rund 17.000 Sportler sind beim Düsseldorfer Marathon gestartet, um die verschiedenen Distanzen durch das Stadtgebiet zu bewältigen.

Alessio Lunetto schreibt einen bewegenden Brief für die Zeitkapsel.
Für Zeitkapsel
Todkranker Alessio schreibt Brief an die Zukunft

„Ich bin 25 Jahre alt. Die Ärzte attestierten mir eine Lebenserwartung von maximal 18 bis 20 Jahren. Tja, da habe ich den Ärzten ein Schnippchen geschlagen.“ So beginnt Alessio Lunettos Brief an die Zukunft.

Freie Sicht in den Himmel! So chaotisch sah die Wohnung beim Auszug des Mieters aus.
Unfreiwillige Sicht auf den Himmel
Mieter ohne Dach kriegt nur 3.000 Euro

Günther Jekats neuer Vermieter ließ das gesamte Dach einreißen. Weil seine persönliche Habe zum Großteil unbrauchbar war, bekam der Mieter nun 3.000 Euro Schadenersatz zugesprochen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook

Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Aktuelle Videos
Fortuna-News