Düsseldorf
Aktuelle Berichte aus Düsseldorf und Umland mit Neuigkeiten zu Promis, Skandalen und Veranstaltungen.

Empfehlen | Drucken | Kontakt

„Catch the Millionaire“: Kandidatin Sarah: Geld ist mir nicht so wichtig

Von
 Sarah (21) hält bei der ProSieben-Show „Catch the Millionaire“ die Düsseldorfer Flagge hoch. Sie kämpft gegen 17 andere Mädels.
Sarah (21) hält bei der ProSieben-Show „Catch the Millionaire“ die Düsseldorfer Flagge hoch. Sie kämpft gegen 17 andere Mädels.
Foto: ProSieben
Düsseldorf –  

Drei Männer, 18 Single-Frauen, die nicht nur mit einem Mann, sondern auch mit einem Luxusleben liebäugeln. Das sind die Zutaten für die neue Dating-Show „Catch the Millionaire“, die ab Donnerstag (20.15 Uhr) auf ProSieben läuft.

Was die Ladies aber erst im Laufe der Sendung erfahren: Nur einer der drei Männer ist echter Millionär. Die TV-Zuschauer wissen Bescheid. Am Ende der Showreihe heißt es für die Ladies: Geld oder Liebe – oder gar Geld und Liebe, an der Seite eines Millionärs?

Eine der Kandidatinnen ist Düsseldorferin Sarah (21), die seit 2011 solo ist. „Ich ging ohne große Absichten ins Casting“, so die Blondine, die nebenbei modelt und eine Neusser Privatschule besucht hat.

Die Dating-Show „Catch the Millionaire“ läuft ab Donnerstag auf ProSieben
Die Dating-Show „Catch the Millionaire“ läuft ab Donnerstag auf ProSieben
Foto: ProSieben

Bei dem Format nahm sie teil, obwohl sie es gar nicht auf einen Millionär abgesehen hatte. „Mir ist Geld nicht so wichtig. Ich stehe selbst mit beiden Beinen auf dem Boden. Aber mein Traummann sollte unabhängig sein.“ So wie sie.

Sarah arbeitet im Objekteinrichtungs-Betrieb ihrer Eltern. „Beide waren schwer erkrankt. Da bin ich eingestiegen. Zum Glück sind sie heute wieder gesund. Aber ich habe viel erlebt, bin keine typische 21-Jährige.“

Sarah ist bekannt für ihre direkte Art, nimmt kein Blatt vor den Mund. Ob es Zickenkrieg gab, als die Mädels alle in der schönen Villa in der Toskana wohnten, wo gedreht wurde? „Oh ja! Da waren einige Eskalationen dabei. Im Großen und Ganzen aber war es ruhig. Da waren ein paar lustige Mädchen dabei.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Düsseldorf
Schick, weiblich und trotzdem seriös: Die neuartige „Garde-Robe“ der Rechtsanwältin Dr. Laura Kubach.
Anwältin entwirft neue Roben-Mode
Wir wollen keine Säcke mehr tragen

Die junge Düsseldorfer Anwältin Laura Kubach griff zur Selbsthilfe. Und ihre neuen, weiblichen Roben schlugen so ein, dass sie heute nebenbei noch eine Art „juristisches Modelabel“ hat.

So sieht die Druckkammer der Uni-Klinik aus. Doch der 24-Stunden-Notdienst ist finanziell zurzeit nicht zu stemmen.
Notdienst wurde eingestellt
Der große Druckkammer-Krach

Uni und Ministerium streiten ums Geld für den Betrieb der Druckkammer– und gefährden so Leben und Gesundheit der betroffenen Patienten.

Amok-Läufer Yanquing T. (48) tötete drei Menschen.
Irrer Brief des Dreifach-Killers
Amok-Chinese will Opfer-Anwalt nicht im Gericht sehen!

Kein Wort von Reue. Stattdessen fährt Amok-Chinese Yanquing T. einen neuen Angriff gegen Rechtsanwalt Martin Lauppe-Assmann. Er will ihn nicht vor Gericht sehen.

FACEBOOK
EXPRESS Düsseldorf on Facebook
Düsseldorf-Galerien
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
News aus Düsseldorf
Alle Videos
Fortuna-News