Digital
Neuigkeiten aus der digitalen Welt

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Telekom-Update: Darum läuft „WhatsApp“ nicht mehr

„WhatsApp“: derzeit keine Verbindung für Telekom-Kunden
„WhatsApp“: derzeit keine Verbindung für Telekom-Kunden
Foto: Hersteller
Köln –  

Vor einigen Tagen haben einige Smartphonenutzer festgestellt, dass „WhatsApp“, „Skype“ und weitere Messaging- sowie Voice-over-IP-Dienste nicht mehr funktionieren.

Dies betrifft Nutzer, die einen Mobilfunkvertrag bei der Deutschen Telekom haben.

Zahlreiche Kunden beschwerten sich – nun gibt es ein Telekom-Statement zu dem Problem.

Im Telekom-Forum heißt es dazu:

Die Optionen web'n'walk HandyFlat und web'n'walk Handy DayFlat sind nicht für die Nutzung von Instant Messaging Diensten, wie z.B. WhatsApp, optimiert. Durch eine Softwareaktualisierung kommt es daher derzeit zu Beeinträchtigungen eben dieser Dienste.

Selbstverständlich arbeiten wir derzeit daran, die Instant Messaging Dienste wieder allen unseren Kunden zu ermöglichen. Allerdings können wir euch jetzt noch keinen Termin für die Behebung nennen.

Nachdem wir in diversen Foren haben lesen müssen, wieviele Mühen ihr teilweise auf euch genommen habt, um einen Fehler zu finden oder einzugrenzen, Apps deinstalliert und installiert habt, eure Endgeräte gecheckt und und und, können wir uns bei euch jetzt nur dafür entschuldigen, dass wir mit der Info so spät dran sind. Aber es sollte auf jeden Fall die richtige Antwort werden.

Wir versprechen euch, dass wir uns darum kümmern, euch künftig noch früher zu informieren.

Sorry von unserer Seite und danke für die sachliche Diskussion hier und eure Geduld!

PS: Wenn es in anderen als den genannten Tarifen zu Problemen mit der Instant Messaging Nutzung kommt, hat es andere Ursachen. Bitte meldet euch.

Allerdings gibt es in einem andren Forum einen Eintrag, der das Thema weiter anheizt. Der Branchendienst „golem.de“ zitiert den verärgerten Kunden:

„Ich hatte gerade ein Gespräch mit der T-Mobile-Hotline und mir wurde mitgeteilt, dass für alle, die die Datenflat haben, die Messenger-Ports geschlossen werden. Nach Aussage der Hotline liegt der Grund hierfür doch klar auf der Hand, die Flat sei ja nur zum Surfen da und nicht, um sich mitzuteilen, und dass es bis jetzt nur wegen einer Lücke im System funktioniert hat, die man nun geschlossen hat. Mein Fazit: Falls die Telekom dies in den nächsten Tagen nicht rückgängig macht, ist ein Provider-Wechsel angesagt.“

Ob der Konzern nun tatsächlich an einer Lösung arbeitet, bleibt abzuwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden...

Ihre Meinung dazu

Jetzt mitdiskutieren! Ihre Meinung auf express.de/facebook

Das ist „WhatsApp“

WhatsApp (für iPhone, Android, Blackberry, Symbian)

Kann SMS- und MMS-ähnliche Nachrichten an andere Nutzer dieser App verschicken, mit Chatfunktion und Status-Updates. Vorsicht: App synchronisiert eigenständig alle Kontakte aus dem Smartphone mit dem eigenen Server und gleicht es mit anderen WhatsApp-Nutzern ab.

Gleich geht s weiter: Bitte einfach kurz die Frage zum Spot beantworten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Hach, waren Handys damals noch herrlich klobig.
Knarz-Internet & Discman
So kultig war die Technik der 90er

Ja, ja, die Technik der 90er … Damals war alles noch etwas größer und komplizierter. Erinnert ihr euch an diese Technik-Schätzchen?

Vielschreiber sollten bei WhatsApp künftig einige Sachen beachten.
Das steckt dahinter
Viel-Schreibern droht WhatsApp-Sperre

Mal eben noch schnell die Neujahrsgrüße via WhatsApp verschicken und zack: Schon ist man bei dem Messenger gesperrt!

In der Facebook-Welt werden Sauf-Bilder bald zensiert – angeblich zum eigenen Wohl der Nutzer.
Partybilder-Zensur
Facebook prüft bald, ob wir betrunken sind

Das soziale Netzwerk Facebook rüstet mit künstlicher Intelligenz auf: In Zukunft soll via Gesichtserkennung festgestellt werden, welche Partybilder den Weg ins Netz besser nicht finden sollten.

Digital

Aktuelle Videos
Bildergalerien

FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook